Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

KWiA: Neue duale Studiengänge an der Hochschule Niederrhein

09.03.2011 - (idw) Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

Zum Wintersemester 2011/12 wird es an der Hochschule Niederrhein neue duale Studiengänge geben. Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften bietet ab dem kommenden Wintersemester die Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik sowie Steuern und Wirtschaftsprüfung ausbildungs- und anschließend berufsbegleitend an. Für die Schüler ist diese Form des Studiums interessant, weil es über die Ausbildungsvergütung finanziert wird und sie nach vier Jahren eine abgeschlossene Lehre und den Bachelor in der Tasche haben, sagt Prof. Dr. Berthold Stegemerten, der die neuen Studiengänge in Zusammenarbeit mit der Unternehmerschaft Niederrhein und der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein konzipiert hat.

Die so genannten KWiA-Studiengänge (Kooperative Wirtschafts-/Wirtschaftsinformatik-Ausbildung) sind eine Weiterentwicklung der Kooperativen Ingenieurausbildung, die die Hochschule Niederrhein vor fast 30 Jahren in den Fachbereichen Chemie und Maschinenbau eingeführt hat. Dieses Modell sieht vor, dass die Studierenden während der ersten vier Semester parallel zum Studium ihre Ausbildung in einem Unternehmen absolvieren; danach studieren sie Vollzeit weiter. Das KWiA-Modell geht dagegen noch einen Schritt weiter: Wenn die Ausbildungszeit vorüber ist, kann das Studium berufsbegleitend weitergeführt werden. Damit stellen wir sicher, dass die Studierenden den Kontakt zu den Unternehmen nach der Ausbildung nicht verlieren, sagt Stegemerten.

Allerdings ist den Studierenden frei gestellt, ob sie nach den ersten vier Semestern berufsbegleitend oder Vollzeit weiter studieren. Wer sich für die Vollzeit-Variante entscheidet, ist nach sieben Semestern fertig; wer berufsbegleitend studiert, kann nach acht Semestern seinen Abschluss machen. Für die Unternehmen hat ein solches Modell den Charme, dass die Absolventen dieses Studiengangs in relativ kurzer Zeit zwei anerkannte Abschlüsse erwerben und schnell in betriebliche Abläufe einzubinden sind", sagt Hartmut Schmitz, Hauptgeschäftsführer der Unternehmerschaft Niederrhein.

Für ein KWiA-Studium der Betriebswirtschaftslehre (Bachelor of Arts) in Frage kommen Auszubildende für die Berufe Industriekauffrau/-mann, Groß- und Außenhandelskauffrau/-mann, Kauffrau/-mann für Bürokommunikation sowie Speditionskauffrau/-mann. Wirtschaftsinformatik (Bachelor of Science) können Auszubildende zum Informatikkauffrau/-mann, zum IT-Systemkauffrau/-mann und zum Fachinformatiker studieren. Und der duale Studiengang Steuern und Wirtschaftsprüfung (Bachelor of Arts) ist für junge Leute geeignet, die eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten absolvieren.

Während der Ausbildungsphase arbeiten die Studierenden drei Tage in der Woche im Unternehmen und studieren zwei Tage an der Hochschule. Wer anschließend berufsbegleitend studiert, trifft in den Studiengängen auf verschiedene Modelle: In den Fächern Steuern und Wirtschaftsprüfung sowie Wirtschaftsinformatik werden den Studierenden von ihrem Unternehmen zwei Werktage in der Woche fürs Studium freigeräumt. Beim Studium der Betriebswirtschaftslehre ist der Freitagnachmittag und der Samstag fürs Studium reserviert.

Studierende, die sich für ein duales Studium an der Hochschule Niederrhein bewerben wollen, benötigen dafür einen Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen. Mit dem Ausbildungsvertrag und den sonstigen üblichen Bewerbungsunterlagen können sie sich in der Zeit vom 1. April bis zum 31. Juli an der Hochschule Niederrhein bewerben. Für interessierte Unternehmen richtet die Hochschule am Mittwoch, 13. April, 16 bis 18 Uhr, auf dem Campus Krefeld Süd (Reinarzstraße 49) eine Informationsveranstaltung zum dualen Studium aus.


Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften ist mit 2300 Studierenden der größte Fachbereich der Hochschule Niederrhein.

Weitere Informationen erteilt Janina Biller, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Tel.: 02161 186-6387; Email: kwia-info@hs-niederrhein.de

Pressekontakt: Dr. Christian Sonntag, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 02151 822-3610; Email: christian.sonntag@hs-niederrhein.de
uniprotokolle > Nachrichten > KWiA: Neue duale Studiengänge an der Hochschule Niederrhein
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/212855/">KWiA: Neue duale Studiengänge an der Hochschule Niederrhein </a>