Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. April 2014 

Studienergänzung Mikrosystemtechnik macht arbeitslose Akademiker fit für den Arbeitsmarkt

06.04.2011 - (idw) Fachhochschule Kaiserslautern

Mit dem Programm AQUA (Akademiker qualifizieren sich für den Arbeitsmarkt) reagiert die Otto Benecke Stiftung e.V. (OBS) auf den Fachkräftemangel und bietet zum vierten Mal in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Kaiserslautern die 13-monatige Studienergänzung Mikrosystemtechnik Anwendungen in der Mikro-, Bio- und Nanotechnologie an. Ziel der Weiterbildung ist es, arbeitslose Akademikerinnen und Akademiker aus dem Ingenieurwesen und den Naturwissenschaften mit und ohne Migrationshintergrund auf den (Wieder-) Einstieg in den modernen Arbeitsmarkt vorzubereiten.

Bewerbungen sind ab sofort möglich! Für das Auswahlverfahren können sich Interessierte aus dem gesamten Bundesgebiet bewerben. Voraussetzung ist ein in- oder ausländischer Hochschulabschluss sowie der Bezug von ALG I bzw. ALG II. Für die Zeit des theoretischen Unterrichts an der Fachhochschule Kaiserslautern werden geeignete Unterkünfte für die Teilnehmenden bereitgestellt. Die als Weiterbildungsmaßnahme zertifizierte Studienergänzung wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union finanziert. Über die Dauer der Teilnahme bleibt der Bezug von Arbeitslosengeld bestehen.

Aufgrund ihrer breiten Anwendungsfelder gilt die Mikrosystemtechnik (MST) als eine Schlüsseltechnologie mit hohem wirtschaftlichem Potential. Die Mikrosystemtechnik bildet die Grundlage für zahlreiche moderne technische Entwicklungen und bietet Studienabsolventinnen und absolventen hervorragende Eingliederungsbedingungen in den Arbeitsmarkt. Hier setzt die Studienergänzung an.

Die 10-monatige Präsenzphase startet am 1. Juli 2011 am Campus Zweibrücken der Fachhochschule Kaiserslautern. Der Campus Zweibrücken ist insbesondere für sein Know-how und seine hervorragende mikrosystemtechnische Ausstattung mit professionellem Equipment einschließlich Reinraum über die regionalen Grenzen hinaus bekannt. Neben einer anwendungsorientierten mikrotechnischen Grundlagenbildung werden auch soziale Kompetenzen sowie Sprachkompetenzen (Deutsch bzw. Englisch) aufgebaut. Im Rahmen von fachspezifischen Lehrveranstaltungen wird durch Projektarbeiten, Seminare und Übungen auf das moderne Arbeitsumfeld im Bereich der Mikro-, Bio- und Nanotechnologie vorbereitet.

Ein dreimonatiges Praktikum ab 1. Mai 2012 bietet die Möglichkeit, wichtige Berufserfahrungen zu sammeln bzw. erweitern zu können sowie erste Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern zu knüpfen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.pro-mst.de oder unter AQUA auf der Webseite der Otto Benecke Stiftung, www.obs-ev.de.

Ansprechpartnerin: Silke Weber Geschäftsstelle pro-mst ++ Amerikastraße 1, 66482 Zweibrücken ++ Tel: 0631/3724-5408 ++ Fax: 0631/3724-5409 ++ Mail: silke.weber@fh-kl.de ++ Internet: www.pro-mst.de Weitere Informationen: http://www.obs-ev.de http://www.pro-mst.de
uniprotokolle > Nachrichten > Studienergänzung Mikrosystemtechnik macht arbeitslose Akademiker fit für den Arbeitsmarkt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/214633/">Studienergänzung Mikrosystemtechnik macht arbeitslose Akademiker fit für den Arbeitsmarkt </a>