Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Druckfarben mit Elektronenstrahl trocknen

07.04.2011 - (idw) Fachinformationszentrum Karlsruhe

Neues Druckverfahren für Lebensmittelverpackungen spart Energie Die Verpackungen von Lebensmitteln müssen hohe Anforderungen erfüllen: die Verbraucher ansprechen, gesundheitlich unbedenklich und günstig in der Herstellung sein. Eine zentrale Rolle spielen dabei der Druckprozess und die verwendeten Farben. Vier Unternehmen aus unterschiedlichen Bereichen der Druckbranche haben gemeinsam in einem Projekt der Energieforschung ein neues Verfahren zur Marktreife entwickelt. Das jetzt erschienene BINE-Projektinfo Die Verpackungsolympiade: Schöner, schneller, sparsamer (03/2011) stellt den Druckprozess, die optimierten Produktionsabläufe sowie die erreichte Energieeinsparung und die Umweltvorteile vor.

Das neue Verfahren beruht auf einem weiterentwickelten Flexo-Druckprozess. Dafür wurden spezielle Druckfarben entwickelt, die sich nass in nass verdrucken lassen. Neu ist, dass sie anschließend durch Elektronenstrahlen unter einer Stickstoffatmosphäre getrocknet bzw. gehärtet werden. Der Zeitbedarf für einen derartigen Trockenprozess beträgt nur Zentelsekunden. Die Neuentwicklung kann zukünftig die bisher üblichen Druckverfahren ersetzen, die meist auf lösemittelhaltigen Farben oder einer Trocknung mittels UV Lampen beruhen. Im Vergleich dazu kommt der neue Flexo-Druckprozess mit einem Sechstel der Energie aus. Die Druckgeschwindigkeit und die Druckqualität können mit dem bisherigen Tiefdruck mithalten.

Der globale Verpackungsmarkt hat ein jährliches Volumen von 24 Milliarden Euro, von denen auf die Verpackungsmaterialien 2,6 Milliarden entfallen. Allein in Deutschland werden jährlich 240.000 Tonnen Druckfarben im Wert von 400 Millionen Euro produziert. Das BINE-Projektinfo Die Verpackungsolympiade: Schöner, schneller, sparsamer (03/2011) ist kostenfrei beim BINE Informationsdienst von FIZ Karlsruhe erhältlich im Internet unter www.bine.info oder telefonisch unter 0228 92379-0.

Pressekontakt

BINE Informationsdienst
Uwe Milles
Tel. 0228/9 23 79-26
Fax 0228/9 23 79-29
E-Mail presse@bine.info
Kaiserstraße 185-197
53113 Bonn
http://www.bine.info

Hinweis für Redaktionen

Diesen Pressetext, eine PDF-Datei der Broschüre und eine druckfähige Grafik-Datei des Covers finden Sie unter http://www.bine.info in unserem Pressebereich. Bitte senden Sie uns bei Verwendung ein Belegexemplar.

BINE Informationsdienst ist ein Service von FIZ Karlsruhe und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.
FIZ Karlsruhe Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur ist eine gemeinnützige Gesellschaft, die im öffentlichen Auftrag weltweit publizierte wissenschaftliche Information zugänglich macht und entsprechende Dienstleistungen zur Verfügung stellt. FIZ Karlsruhe hat die Aufgabe, den nationalen und internationalen Wissenstransfer und die Innovationsförderung zu unterstützen.
» http://www-fiz-karlsruhe.de Weitere Informationen: http://www.bine.info/topnavigation/presse/pressemitteilung/druckfarben-mit-elekt... - Downloads zum Projektinfo Die Verpackungsolympiade: Schöner, schneller, sparsamer (03/2011) http://www.bine.info - Homepage BINE Informationsdienst http://www.bine.info/en - BINE Informationsdienst englisch http://www.bine.info/topnavigation/presse/bine-pressedienst/ - Abo zu den Pressenews http://www.twitter.com/bineinfo - Folgen Sie BINE Informationsdienst aktuell auf Twitter

uniprotokolle > Nachrichten > Druckfarben mit Elektronenstrahl trocknen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/214647/">Druckfarben mit Elektronenstrahl trocknen </a>