Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Juli 2019 

10 Jahre Gesellschaft zur Agrarstrukturförderung für Osteuropa

31.05.2002 - (idw) Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa

Die Gesellschaft zur Agrarstrukturförderung für Osteuropa (GAST- OST) aus Halle/Saale begeht ihr 10-jähriges Bestehen mit inländischen Partnern und ausländischen Gästen aus 8 mittel- und osteuropäischen Ländern.

Aus Anlaß des 10-jährigen Bestehens der GAST-OST, sie entstand im Mai 1992 im Ergebnis einer parlamentarischen Initiative des Landtages von Sachsen-Anhalt und des Landesbauernverbandes, informierten sich vom 27.5. - 31.5. 2002 Landwirte und Agrarwissenschaftler aus 8 mittel- und osteuropäischen Ländern über Ergebnisse der Umstrukturierung der ostdeutschen Landwirtschaft . Den Abschluss bildete eine wissenschaftliche Konferenz in Halle zum Thema "Erfahrungen, Ergebnisse und Tendenzen der Begleitung der Transformationsprozesse in der Landwirtschaft Osteuropas"

Das Anliegen der GAST-OST besteht in der Vermittlung von Erfahrungen aus der Umstrukturierung der Landwirtschaft in Ostdeutschland für Privatisierung und Aufbau marktwirtschaftlicher Strukturen im Agrarsektor der Länder Mittel- und Osteuropas. Dieser Prozess weist viele Analogien, aber auch Unterschiede zur erlebten Geschichte in den neuen Bundesländern auf.
Für die Umgestaltung der mittel- und osteuropäischen Landwirtschaft sind diese Erfahrungen der neuen Bundesländer von außerordentlichem Interesse, weil die Umstrukturierung der ostdeutschen Landwirtschaft als erfolgreich gelten.
Der Prozess der Privatisierung und Umgestaltung der Landwirtschaft in Ostdeutschland war stets gekoppelt mit der Weiterführung einer weitgehend flächendeckenden und umweltverträglichen Landnutzung. Das wäre ohne gesellschaftliche Akzeptanz und angemessene finanzielle Unterstützung, die durch EU, Bund und Länder in vielfältiger Form gewährt wurden, nicht zu realisieren.

Außerordentlich fördernd auf den Verlauf der Umstrukturierung der Landwirtschaft wirkten bäuerliche Selbsthilfeorganisationen und ein einheitlicher Bauernverband als verlässliche Partner der Agrarpolitik und als Stimme der Bauern.

Die GAST-OST wird neben der Weiterführung bisheriger Projekte künftig als Agrarkontaktbüro für Osteuropa auch folgende Aufgaben zur Koordinierung und Bündelung von Aktivitäten verschiedener Einrichtungen wahrnehmen:

· Ansprechpartner für Interessenten aus dem Agrarsektor und den vor- und nachgelagerten Bereichen in Deutschland und den MOEL
· Unterstützung und Organisation der Zusammenarbeit auf regionaler, Verbands- und Landesebene, aber auch zwischen interessierten Unternehmen
· Beratung zu Vorhaben der Umstrukturierung und Privatisierung landwirtschaftlicher Unternehmen
· Organisation von internationalen Fachtagungen sowie Unterbreitung von Trainings- und Weiterbildungsangeboten für Führungs- und Nachwuchskräfte der Agrarwirtschaft Osteuropas

Weitere Informationen erhalten Sie unter
Gast-Ost,
Str. der Waggonbauer 14b
06132 Halle-Ammendorf

Tel.: +49 +345/7756125 -26
Fax: +49 + 345/7756 127
e-Mail: GAST-OST@t-online.de
uniprotokolle > Nachrichten > 10 Jahre Gesellschaft zur Agrarstrukturförderung für Osteuropa

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/2158/">10 Jahre Gesellschaft zur Agrarstrukturförderung für Osteuropa </a>