Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 3. September 2014 

Auf der Suche nach der idealen Energieversorgung

23.05.2011 - (idw) Brandenburgische Technische Universität Cottbus

Energiefachtagung am Mittwoch, 25. Mai, 9 16 Uhr, Hotel Radisson Cottbus

Einladung zum Pressegespräch: Mittwoch, 25. Mai, 12 Uhr, Salon Berlin, Hotel Radisson Erneuerbare Energien sollen nach dem Wunsch von Bundes- und brandenburgischer Landesregierung eine stärkere Rolle bei der Energieversorgung einnehmen. Gleichwohl ist bekannt, dass die Speicherfähigkeit von Wind und Sonne mitnichten so gelöst ist, dass sie grundlastdeckend eingesetzt werden könnten. Dennoch wird intensiv unter anderem an der BTU Cottbus - an Hybridkraftwerken und an der Methanisierung von Kohlendioxid geforscht.
Am Mittwoch, 25. Mai findet im Cottbuser Hotel Radisson die ganztägige 3. Energiefachtagung des Kooperationsnetzwerkes Energiewirtschaft/ Energietechnologie (EWET) des Landes Brandenburg statt, in der es um genau diese Herausforderungen gehen wird. Auch die Frage der Versorgungssicherheit über die bestehenden Netze (Stromleitungen) und wie sich die Veränderungen im Energiebereich auf die bestehende Kraftwerksstruktur auswirken werden, stehen im Mittelpunkt der Tagung. Ein weiteres Thema ist das Erdgasnetz, das als Energiespeicher zur Unterstützung des Lastmanagements des Stromnetzes fungieren könnte. Auch geht es um Fragen zur Integration von Überschussenergien aus Erneuerbaren Energien, von negativen Regelungsenergien von konventionellen Energieträgern und anlagentechnische Lösungen wie zum Beispiel Elektrolysesysteme, Wasserstoffspeicherung, Hybridkraftwerke, Smart Gas Grids und Netzstabilität.
Die 3. Energiefachtagung greift die energierelevanten aktuellen Fragestellungen auf, um die notwendigen Veränderungen im Energieland Brandenburg mit zu unterstützen. Dies betrifft insbesondere den Prozess des Umdenkens, hinsichtlich des Einsatzes von Erneuerbaren Energien in Gang zu setzen und die konventionellen Kraftwerke in die Lage zu versetzen, diesen neuen Anforderungen gerecht zu werden. Dabei steht im Vordergrund die Flexibilität des Energiesystems durch die Integration von Speicherkomponenten und Regelungsenergiesysteme zu erhöhen.

Am Mittwoch, 25. Mai, findet um 12 Uhr im Salon Berlin, im Hotel Radisson ein Pressegespräch zum Thema der Tagung statt. Die Gesprächspartner des Pressegespräches werden sein:
Henning Heidemanns, Staatssekretär im Wirtschafts- und Europaministium
Prof. Dr. Hans Joachim Krautz, Vorstand des CEBra e.V.
Frank Gröschl, Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches DVGW
Joachim Kahlert, Vattenfall Europe Generation AG
Dr. Matthias Müller-Mienack, 50Hertz

Ansprechpartner
Joachim Bernhauer, Netzwerkmanager
Mobil: +49 (0) 1 60 97 83 13 29
Telefon: +49 (0) 3 55 69 33 39
GRW-Kooperationsnetzwerk Energiewirtschaft/Energietechnologie des Landes Brandenburg - "Netzwerk EWET"
E-Mail: netzwerk-energie@tu-cottbus.de
Internet: www.ewet-bb.de
Träger: CEBra - Centrum für Energietechnologie Brandenburg e.V.
Friedlieb-Runge-Straße 3
03046 Cottbus

Weitere Informationen: www.energiefachtagung.de

Programm

9.25 Uhr Begrüßung
Joachim Bernhauer, Netzwerkmanager, GRW-Kooperationsnetzwerk
Energiewirtschaft/Energietechnologie
des Landes Brandenburg

9.30 Uhr Prioritäten und aktuelle Aspekte Brandenburger
Energiepolitik - Weiterentwicklung der Energiestrate
gie 2020
Henning Heidemanns, Staatssekretär, Ministerium für
Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes
Brandenburg

10.00 Uhr Erneuerbare Energien - Chance und Herausforderung
für neue Technologien in einer zukünftig
nachhaltigen Energiewirtschaft
Prof. Dr.-Ing. Hans Joachim Krautz, Lehrstuhlinhaber
Lehrstuhl Kraftwerkstechnik, Brandenburgische
Technische Universität Cottbus

10.30 Uhr Aktuelle Herausforderungen an die Stromnetze in
Brandenburg
Prof. Dr.-Ing. Klaus Pfeiffer, Gastprofessur Dezentrale
Energiesysteme und Kraftwerkselektrotechnik,
Brandenburgische Technische Universität

11.00 Uhr Das Erdgasnetz - als Energiespeicher zur Unterstützung
des Lastmanagements im Stromnetz
Dipl.-Ing. Dipl. Wi.-Ing. Frank Gröschl, Bereichsleiter
Forschung- und Beteiligungsmanagement, Deutscher
Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.

11.30 Uhr Innovative fossile Kraftwerke und deren zukünftiger
Beitrag zur Versorgungssicherheit und Netzstabilität
Joachim Kahlert, Prokurist und Leiter Technisches
Kraftwerksmanagement, Vattenfall Europe Mining &
Generation

12.00 Uhr Pressegespräch (Radisson Hotel, Salon Berlin)
Ausstellerrundgang & Mittagspause

13.00 Uhr Anforderungen an eine historisch gewachsene Erzeugungs- und Versorgungsstruktur in Brandenburg bei einer zukünftigen Infrastruktur der Stromnetze und deren Stabilitätskonzepte
Dr.-Ing. Matthias Müller-Mienack, TSO-Cooperation /
Head of European Grid Concepts, 50Hertz
Transmission GmbH

13.30 Uhr Chancen und Herausforderungen eines Smart

Gas Grids am Beispiel der Region Brandenburg
Jörg Wieczorke, Leiter Netzregion Brandenburg /
Rügen, EWE Netz GmbH

14.00 Uhr Integration und Speicherung Regenerativer Energien
am Beispiel des Leuchtturmprojektes BBI Flughafen
Schönefeld
Werner Diwald, Vorstand ENERTRAG AG

14.30 Uhr Wasserstoffelektrolyse und CO2-Methanisierung
eine Zukunftstechnologie der zukünftigen Grundlastsicherung?
Dominic Buchholz, Karlsruher Institut für
Technologie (KIT)

15.00 Uhr Diskussionsrunde Weitere Informationen: http://www.ewet-bb.de
uniprotokolle > Nachrichten > Auf der Suche nach der idealen Energieversorgung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/217384/">Auf der Suche nach der idealen Energieversorgung </a>