Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. September 2014 

Das Studium ist vorbei, doch die Studienzeit bleibt: Mit der neuen AlumniCard Verbundenheit zei

23.05.2011 - (idw) Leibniz Universität Hannover

Mirko Slomka und Prof. Erich Barke erhalten als erste Absolventen die AlumniCard der Leibniz Universität Hannover Mirko Slomka, Fußballtrainer von Hannover 96, und Prof. Dr.-Ing. Erich Barke, Präsident der Leibniz Universität, sind die ersten Besitzer der neuen AlumniCard der Leibniz Universität Hannover. Gemeinsam nahmen Sie den Absolventenausweis im Scheckkartenformat am Montag, 23. Mai 2011, entgegen. Ich habe an mein Studium viele gute Erinnerungen. In dieser Zeit wurden die Weichen für meinen beruflichen und auch für meinen privaten Weg gestellt, sagt Slomka. Auch Professor Barke erinnert sich gern an die Studienzeit zurück: Mein Studium an der (damaligen) Technischen Universität Hannover hat mich stark geprägt. Es war anstrengend, aber auch sehr bereichernd, nicht nur im fachlichen Sinne.

Die Leibniz Universität pflegt seit 2007 ein Netzwerk ihrer Ehemaligen, das beständig ausgebaut wird. Rund 2300 Absolventinnen und Absolventen sind zurzeit zentral erfasst, und nehmen auf diese Weise an den Aktivitäten der Hochschule teil. Führungen durch wissenschaftliche Einrichtungen, Einladungen zu Veranstaltungen der Universität oder gemeinsame Aktivitäten wie Zooführungen sind Angebote, die sich an regional ansässige Alumni richten. Das Ehemaligenmagazin AlumniCampus und eine lebenslange E-Mail Adresse sind attraktiv für jene, die weiter weg wohnen. Nicht zuletzt öffnet sich die Leibniz Universität auch für Eheschließungen: Seit 2009 kann im Welfenschloss standesamtlich geheiratet werden.
Die AlumniCard als neues Serviceangebot ist nicht nur ein Beleg für die Zugehörigkeit zur Leibniz Universität, eine Zugehörigkeit, die das Studium überdauert. Mit ihr können sich Absolventinnen und Absolventen als Ehemalige ausweisen und vielfältige Angebote von Kooperationspartnern vergünstigt nutzen. Hierzu gehören etwa interne Angebote wie der Hochschulsport, die Weiterbildungsangebote der Zentralen Einrichtung für Weiterbildung und das Beratungsangebot des Career Service. Aber auch externe Kooperationspartner wie das Landesmuseum Hannover, das GOP Varieté, die Herrenhäuser Gärten, das Staatsschauspiel Hannover und das Theater am Küchengarten bieten Alumni der Leibniz Universität attraktive Vergünstigungen.

Mirko Slomka studierte von 1987 bis 1995 Mathematik und Sport auf Lehramt an Realschulen an der Leibniz Universität Hannover. Nach dem ersten Staatsexamen führte ihn seine Sport-Leidenschaft zum Fußball und zu Hannover 96, wo 1989 auch seine Trainerkarriere begann. Nach beruflichen Stationen in Berlin und bei Schalke 04 in Gelsenkirchen kehrte er im Januar 2010 als Cheftrainer zu seinem Heimatverein Hannover 96 zurück, den er 2011 in seine seit 19 Jahren erfolgreichste Saison führte.

Erich Barke studierte von 1968 bis 1973 Elektrotechnik an der damaligen TU Hannover. Nach Promotion und Habilitation ging er 1985 zu Siemens nach München, bevor er 1990 durch den Ruf auf die Professur für Mikroelektronische Systeme an seine Heimatuniversität zurückkehrte. 2001 bis 2004 war er Gründungsdekan des Fachbereichs Informatik, seit 2005 ist er Präsident der Leibniz Universität Hannover.

Die AlumniCard gibt es für registrierte Mitglieder des Netzwerks kostenfrei unter: http://www.uni-hannover.de/alumnianmeldung

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Monika Wegener, Referentin für Alumnibetreuung, unter 0511 762 2516 oder per E-Mail unter monika.wegener@zuv.uni-hannover.de gern zur Verfügung.
uniprotokolle > Nachrichten > Das Studium ist vorbei, doch die Studienzeit bleibt: Mit der neuen AlumniCard Verbundenheit zei
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/217415/">Das Studium ist vorbei, doch die Studienzeit bleibt: Mit der neuen AlumniCard Verbundenheit zei </a>