Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. Oktober 2014 

Kleinsten Bauelementen auf der Spur

26.05.2011 - (idw) Humboldt-Universität zu Berlin

Neuer Sonderforschungsbereich Hybrid Inorganic/Organic Systems for Opto-Electronics (HIOS) an der Humboldt-Universität bewilligt Ab Juli 2011 wird es in Berlin und Potsdam den neuen Sonderforschungsbereich (SFB) 951 Hybrid Inorganic/Organic Systems for Opto-Electronics (HIOS) geben. Im Focus stehen künstliche Hybridmaterialien, die aus Halbleitern, konjugierten organischen Molekülen und metallischen Nanostrukturen bestehen. Durch das Zusammenspiel dieser sehr unterschiedlichen Komponenten entstehen neue chemische und physikalische Eigenschaften, die verstanden, beherrscht und schließlich ausgenutzt werden sollen, um immer komplexere opto-elektronische Funktionen in immer kleineren Raumgebieten zu verwirklichen. Denn ob es um Computer, Solarzellen oder auch Lichtquellen geht, die Anforderungen an die Leistungsfähigkeit von Technik wachsen ständig und das Potenzial herkömmlicher Materialien ist heute bereits weitgehend ausgeschöpft.

Der neue SFB ist auf einem der Kerngebiete des Integrativen Forschungsinstituts für die Naturwissenschaften IRIS Adlershof der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) angesiedelt. Sieben von insgesamt achtzehn wissenschaftlichen Teilprojekten werden von IRIS-Mitgliedern geleitet. Neben der federführenden Humboldt-Universität sind auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität Berlin, der Universität Potsdam, dem Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie, dem Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie, dem Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft sowie dem Paul-Drude-Institut für Festkörperelektronik beteiligt.

Für die erste vierjährige Förderperiode stellt die DFG für 18 wissenschaftliche und 3 zentrale Teilprojekte eine Zusatzausstattung von über 7 Millonen Euro zur Verfügung. Davon sollen unter anderem etwa 30 zusätzliche Stellen für Doktorandinnen und Doktoranden, für Postdocs und für technisches Personal finanziert werden.

WEITERE INFORMATIONEN
Prof. Dr. Fritz Henneberger
Humboldt-Universität zu Berlin
IRIS Adlershof und Institut für Physik
Tel.: 030 2093-7670
E-Mail: henne@physik.hu-berlin.de
uniprotokolle > Nachrichten > Kleinsten Bauelementen auf der Spur
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/217788/">Kleinsten Bauelementen auf der Spur </a>