Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Zwei Humboldt-Stipendiaten zu Gast an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg

30.05.2011 - (idw) Universität Augsburg

Der Strafrechtler Hakan Hakeri kommt aus Samsun, der Völkerrechtler Robert E. Lutz aus Los Angeles. Augsburg/KPP - Gleich zwei renommierte Rechtswissenschaftler aus dem Ausland sind im laufenden Sommersemester als Stipendiaten der Alexander von Humboldt-Stiftung Gäste der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg: der türkische Straf- und Medizinrechtler Prof. Dr. Hakan Hakeri aus Samsun und der US-amerikanische Völkerrechtler Robert E. Lutz aus Los Angeles

Prof. Dr. Hakan Hakeri hält sich auf Einladung seines Fachkollegen Prof. Dr. Henning Rosenau (Lehrstuhl für Deutsches, Europäisches und Internationales Straf- und Strafprozessrecht, Medizin- und Biorecht) in Augsburg auf. Hakeri ist Dekan der Juristischen Fakultät der Ondokuz Mayis Universität in Samsun am Schwarzen Meer in der Türkei. Er wurde in Köln promoviert, ist ausgewiesener Strafrechtler und Medizinrechtler und hat in diesen beiden Fächern türkische Standardlehrbücher verfasst. Wie es zahlreiche Strafrechtler im Ausland tun, spricht Hakeri hervorragend Deutsch. Deutschland ist aber nur ein Anlaufpunkt seiner vielfältigen ausländischen Einladungen. Weitere Gastdozenturen haben ihn auch in die USA und nach Österreich geführt.

Von Prof. Dr. Christoph Vedder (Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Völkerrecht, Europarecht sowie Sportrecht, Jean-Monnet-Lehrstuhl für Europäisches Recht) nach Augsburg eingeladen wurde Prof. Dr. Robert E. Lutz von der Southwestern School of Law, Los Angeles. Lutz ist durch sein Werk, durch seine nahezu weltweite Lehrtätigkeit und durch intensive Praxis sowohl im Internationalen Privaten Recht als auch im Völkerrecht mit Schwerpunkten im Handelsrecht und in der Streitbeilegung ausgewiesen. Er ist in führenden Funktionen tätig, so z. B. in der Section of International Law der American Bar Association, in der Association of American Law Schools oder auch in der internationalen Streitbeilegung insbesondere durch Schiedsgerichtsbarkeit im Rahmen der NAFTA, der WTO und des Center for International Commercial Arbitration. Darüber hinaus ist Lutz Mitglied des Advisory Committee on International Law des amerikanischen Außenministeriums.

"Das Humboldt-Stipendium ist das höchstrangige Stipendium, mit dem wir ausländische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu Aufenthalten nach Deutschland einladen können. Dass wir dank dieser Förderung der Alexander von Humboldt-Stiftung in diesem Semester gleichzeitig zwei renommierte Kollegen aus den USA und aus der Türkei bei uns haben, ist besonders erfreulich. Es unterstreicht nicht zuletzt die Bedeutung, die wir der internationalen Ausrichtung unserer Fakultät beimessen", so Rosenau.
___________________________

Kontakt:

Prof. Dr. Henning Rosenau
Telefon 0821/598-4560
henning.rosenau@jura.uni-augsburg.de

Prof. Dr. Christoph Vedder
Telefon 0821/598-4570
christoph.vedder@jura.uni-augsburg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Zwei Humboldt-Stipendiaten zu Gast an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/217979/">Zwei Humboldt-Stipendiaten zu Gast an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg </a>