Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

»Herausforderung als Chance«: Jacobs University verabschiedet Absolventenjahrgang 2011

03.06.2011 - (idw) Jacobs University Bremen

Am 3. Juni 2011 feierte die Jacobs University den Studienabschluss ihres achten Absolventen-Jahrganges, der »Class of 2011«. Die 369 jungen Menschen 222 Bachelor-, 85 Master- und 62 PhD-Absolventen aus 66 Nationen bestachen auch in diesem Jahr mit einer herausragenden Absolventenquote von 94 %. Der Erfolg des Jahrganges in insgesamt 44 verschiedenen Studiengängen der Ingenieur-, Geistes-, Natur- und Sozialwissenschaften bestätigt so einmal mehr das exzellente Bildungskonzept, mit dem die Jacobs University vor zehn Jahren an den Start ging. Festredner der Graduation 2011 war Dr. Klaus Kleinfeld, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer des amerikanischen Aluminiumkonzerns Alcoa. WICHTIGER HINWEIS:
Aktuelle Fotos der Graduation und die Festreden sind am Freitag, den 3. Juni 2011, ab 15.30 Uhr als Download verfügbar unter http://www.jacobs-university.de/graduation2011/presse

»Die Graduation ist ein ganz besonderes Fest, für unsere Absolventen und die Campus-Gemeinschaft genauso, wie für die Menschen aus allen Teilen der Welt, die heute hier versammelt sind, um den Erfolg unserer Class of 2011 zu würdigen,« sagte Prof. Dr. Joachim Treusch, Präsident der Jacobs University, bei der Begrüßung der rund 1500 Gäste, darunter als Ehrengäste auch die Europa-Abgeordnete Helga Trüpel, der Bremer Handelskammerpräses Otto Lamotte, die Bremer Staatsräte Dr. Heiner Heseler und Dr. Hermann Schulte-Sasse sowie das Board of Governors und die Gesellschafter der Jacobs University. Zuvor hatte die »Class of 2011« die Absolventenfeier mit ihrem feierlichen Einzug in das Festzelt eröffnet.

Sein Lob für die akademischen Leistungen des frischgebackenen Absolventen-Jahrgangs verband Universitätspräsident Treusch mit der Anerkennung des Gestaltungswillen der Studierenden in Bezug auf ihre eigene Alma Mater: »Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere Universität heute, in dem Jahr, in dem wir unser 10-jähriges Jubiläum feiern, nicht so erfolgreich wäre, wenn unsere begabten und engagierten Studenten uns nicht immer wieder herausgefordert hätten, das gemeinsame Leben und Arbeiten auf unserem multinationalen Campus zu optimieren.«

In der Verantwortung der Universität liege es zum einen, ihr Studienangebot konsequent als ein Curriculum des 21. Jahrhunderts zu gestalten und weiterzuentwickeln, das die Studierenden fachlich auf die Herausforderungen der heutigen Zeit vorbereite, so Treusch weiter. Die wertvollsten Lektionen, von denen die Jacobs-Absolventen später profitierten und die es zu unterstützen gälte, fänden sich jedoch oft grade jenseits des Hörsaals angefangen beim ehrgeizigen Team-Training für einen Ruderwettkampf über die gelungene Theateraufführung bis hin zur Gründung einer erfolgreichen, international aktiven Sozialinitiative. »Vor allem Ihre interkulturellen Fähigkeiten, die Sie in gemeinsam durchlebten Anstrengungen erworben haben, werden es Ihnen ermöglichen, Ihr Fachwissen bestmöglich einzusetzen, um die Welt von morgen zu gestalten«, gab Treusch den Absolventen mit auf den Weg.

Mit Blick auf die dynamischen Veränderungen und brisanten Probleme einer globalisierten Welt etwa Technologiewandel, Energiewende, Bevölkerungsexplosion und drastisch zunehmende Urbanisierung befasste sich Festredner Dr. Klaus Kleinfeld mit der Frage, wie junge Menschen heute ihre Zukunft meistern können. »Schwierigkeiten sind Chancen. Herausforderungen mobilisieren erst die Brillanz und die Leistung, die zu ihrer Bewältigung nötig sind«, so der Top-Manager. Um Großes zu leisten nicht nur privat, sondern auch auf höchster Ebene in der Welt von Politik und Wirtschaft , bräuchten Menschen nach seiner Erfahrung jedoch vor allem Charakterstärke und Menschlichkeit, ein felsenfestes Wertesystem, geistige Unabhängigkeit und die Fähigkeit, mit anderen im Team zu kooperieren. »Mit dem erstklassigen Studium an dieser beeindruckenden Universität haben Sie sich bestens darauf vorbereitet, Herausforderungen zu Chancen werden zu lassen. Sie haben alles, was Sie brauchen, damit die Zukunft Ihnen gehört«, schloss Kleinfeld seine Rede.

Im Namen der Absolventen wandten sich in diesem Jahr Victoria Rivera als Vertreterin der Bachelors und der Vertreter der Master- und PhD-Absolventen, Ankur Modi, an die Festgesellschaft.

»Es waren die besten und zugleich die schwierigsten drei Jahre meines Lebens.« Mit diesen Worten eröffnete Victoria Rivera, die heute ihr Bachelor-Zeugnis in »Biology & Neuroscience« erhielt, ihre Rede. Die Vielfalt an Menschen unterschiedlichster Herkunft, die hohen akademischen Anforderungen und nicht zuletzt die schier unerschöpflichen Möglichkeiten, mit Freunden das Leben jenseits von Seminar, Labor und Hörsaal zu genießen, hätten den Unialltag zu einem »echt schmerzhaften« Kraftakt gemacht, so die 20-jährige Amerikanerin mit einem Augenzwinkern. »Dass wir das alles so erfolgreich überstanden haben, ist dafür umso phantastischer. Macht Euch also keine Sorgen jetzt kann uns eigentlich nichts mehr passieren«, rief Victoria ihren Kommilitonen zu.

Auch für Ankur Modi, Master-Absolvent im Fach »Smart Systems«, war es keine leichte Aufgabe, die Balance zwischen der verlockenden Vielfalt auf dem Campus und harter akademischer Arbeit zu finden: »Mit jedem super anstrengenden Tag, den ich auf dem Campus verbracht und auf meinen Abschluss hingearbeitet habe, bin ich über mich selbst hinausgewachsen und habe so Ziele erreicht und Leistungen erbracht, von denen ich vorher nur träumen konnte. Jetzt ist für uns die Zeit gekommen, über die Campus-Grenzen hinaus die Welt mit unserer Arbeit zu verändern«, so der 22-jährigen Inder.

Nach der Übergabe der Zeugnisse ergriff Petar Perkovic, Präsident der Jacobs University Alumni Association zum Abschluss der Graduation-Zeremonie das Wort. Der 29-jährige Serbe, heute im Bereich der internationalen Personalentwicklung bei Mars Inc. in Verden tätig, hatte 2004 als Mitglied des Pionier-Jahrgangs der Jacobs University seinen Bachelor-Abschluss den Fächern »Cognitive and Social Psychology« und »Integrated Social Sciences« erhalten. »Gleich an meinem ersten Abend, den ich hier im September 2001 mit meinen 130 superklugen Kommilitonen aus aller Herren Länder verbracht habe, war mir klar: Diese Erfahrung wird mein Leben umkrempeln. Wenn ich irgendwo mein Potential voll ausschöpfen kann, dann hier. Seitdem ist in den letzten 10 Jahren kein Tag vergangen, an dem ich nicht von meiner Zeit hier profitiert habe, beruflich wie privat«, erinnerte sich der Alumni-Präsident. »Und mittlerweile«, so Perkovic weiter, »gibt es fast 2000 von uns, die von diesem einmaligen Mix an Erfahrungen und Fähigkeiten geprägt sind, den man nur hier bekommt. So langsam erreichen wir die kritische Masse, bei der wir draußen in der Welt etwas bewegen können. Egal, für welchen Weg Ihr Euch also entscheidet, nutzt den Jacobs Spirit für Eure Zukunft!«, schloss Perkovic seine Rede. Anhang

Aktuelle Absolventen-Statistik der Jacobs »Class of 2011«
uniprotokolle > Nachrichten > »Herausforderung als Chance«: Jacobs University verabschiedet Absolventenjahrgang 2011
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/218221/">»Herausforderung als Chance«: Jacobs University verabschiedet Absolventenjahrgang 2011 </a>