Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. August 2014 

Virtueller Energiemarkt und intelligente Stromzähler

15.06.2011 - (idw) Fachinformationszentrum Karlsruhe

Zwei Forschungsprojekte erproben den Strommarkt der Zukunft Der Atomausstieg und der wachsende Beitrag erneuerbarer Energien werden den Strukturwandel der Stromversorgung in Deutschland beschleunigen. Künftig wird die Stromerzeugung dezentraler, Erzeugung und Nachfrage werden in ständigem Informationsaustausch stehen und es wird flexiblere last- und angebotsabhängige Tarife geben. Zwei neu erschienene BINE-Projektinfos stellen Forschungsprojekte aus diesem Kontext vor.

Virtueller Energiemarkt

Wie können die Stromnetze in Zukunft große Strommengen aus dezentralen Anlagen sowie aus Wind- und Photovoltaikanlagen mit tages- und jahreszeitlichen Schwankungen aufnehmen? Im Projekt Modellstadt Mannheim wird ein neu entwickelter virtueller Energiemarktplatz für Energieerzeuger und -verbraucher sowie Netzbetreiber erprobt. Das BINE-Projektinfo Das Stromnetz wird zum Marktplatz (06/2011) stellt das Projekt vor. Hier können Kunden Herkunft und Preis ihres Stroms erkennen und Zeitpunkt und Umfang ihres Verbrauchs beeinflussen. Derzeit nehmen ausgewählte Kunden an der Erprobung teil.

Elektronische Stromzähler werden zum Multitalent

Der altbewährte Stromzähler mit Drehscheibe geht in den Ruhestand. Ablösen sollen ihn neue intelligente Zähler (smart meter), die einen ständigen Informationsaustausch zwischen Erzeugung und Nachfrage ermöglichen und ein modernes Lastmanagement unterstützen. Die Geräte übermitteln auch die Verbrauchswerte für die Stromrechnung. Das BINE-Projektinfo Das Stromnetz wird interaktiv (07/2011) stellt ein Forschungsvorhaben vor, bei dem für Großkunden ein Technik- und Kommunikationsstandard für Zähler erarbeitet wurde, der herstellerübergreifend modulare Erweiterungen ermöglicht.

Die beiden BINE-Projektinfos Das Stromnetz wird zum Marktplatz (06/2011) und Das Stromnetz wird interaktiv (07/2011) sind kostenfrei beim BINE Informationsdienst von FIZ Karlsruhe erhältlich im Internet unter www.bine.info oder telefonisch unter 0228 92379-0.

Pressekontakt

BINE Informationsdienst
Uwe Milles
Tel. 0228/9 23 79-26
Fax 0228/9 23 79-29
E-Mail presse@bine.info
Kaiserstraße 185-197
53113 Bonn
http://www.bine.info

Hinweis für Redaktionen

Diesen Pressetext, eine PDF-Datei der Broschüre und eine druckfähige Grafik-Datei des Covers finden Sie unter http://www.bine.info in unserem Pressebereich. Bitte senden Sie uns bei Verwendung ein Belegexemplar.

BINE Informationsdienst ist ein Service von FIZ Karlsruhe und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.
FIZ Karlsruhe Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur ist eine gemeinnützige Gesellschaft, die im öffentlichen Auftrag weltweit publizierte wissenschaftliche Information zugänglich macht und entsprechende Dienstleistungen zur Verfügung stellt. FIZ Karlsruhe hat die Aufgabe, den nationalen und internationalen Wissenstransfer und die Innovationsförderung zu unterstützen.
» http://www-fiz-karlsruhe.de Weitere Informationen: http://www.bine.info/topnavigation/presse/pressemitteilung/virtueller-energiemar... - Downloads zu den Projektinfos 06/2011 und 07/2011 http://www.bine.info - Homepage BINE Informationsdienst http://www.bine.info/en - BINE Informationsdienst englisch http://www.bine.info/topnavigation/presse/bine-pressedienst/ - Abo zu den Pressenews http://www.twitter.com/bineinfo - Folgen Sie BINE Informationsdienst aktuell auf Twitter

uniprotokolle > Nachrichten > Virtueller Energiemarkt und intelligente Stromzähler
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/218846/">Virtueller Energiemarkt und intelligente Stromzähler </a>