Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 1. November 2014 

EU-Forschungsprojekt Opti-Mine: Neue Kommunikations- und Informationstechniken für den Bergbau

19.07.2011 - (idw) Technische Fachhochschule Georg Agricola

Am 1. Juli startete das europäische Bergbautechnik-Forschungsprojekt Opti-Mine. An dem vom Research Fund for Coal and Steel (RFCS) der Europäischen Gemeinschaft geförderten Projekt ist auch die Technische Fachhochschule (TFH) Georg Agricola beteiligt. Zum Projektauftakt trafen sich Wissenschaftler und Ingenieure aus fünf EU-Ländern in der vergangenen Woche an der TFH in Bochum. Opti-Mine wird neue Kommunikations- und Informationstechniken im untertägigen Steinkohlenbergbau erforschen und im Betrieb erproben. Schwerpunkte des Projekts sind der Aufbau einer leistungsfähigen Dateninfrastruktur mit Glasfaserkabeln, die mobile Sprachkommunikation, Ortungssysteme für den Katastrophenfall und die Standortverfolgung im Materialtransport.

Auf fünf Bergwerken in Deutschland, Polen, Slowenien, Spanien und Tschechien sollen die technischen Systeme und Komponenten eingebaut und erprobt werden. Die TFH und die Schlesische Universität für Technik, Gliwice (Polen) analysieren und bewerten die eingesetzten Techniken und integrieren sie in ein übergreifendes Technologiekonzept. Mit Hilfe sogenannter Key Performance Indicator (leistungsbezogene Messgrößen) werden abschließend die durch die Forschungsaktivitäten erreichten Verbesserungen überprüft.

Der Research Fund for Coal and Steel (RFCS) der Europäischen Gemeinschaft fördert das Projekt über eine Laufzeit von drei Jahren. Das Budget des Projektes beläuft sich auf mehr als 3 Mio. Euro.

Für die TFH Georg Agricola sind Professor Dr. Christoph Dauber und Professor Dr. Klaus Vogt an dem Projekt beteiligt. Dauber ist Vizepräsident für den Wissenschaftsbereich Geoingenieurwesen, Bergbau und Technische Betriebswirtschaft und Professor für Bergbaukunde und Rohstofftechnologie, Vogt ist Professor für Nachrichtentechnik und Softwareengineering.

Projektpartner von Opti-Mine sind:
- RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH (deutscher Steinkohleproduzent)
- Hulleras del Norte S.A. (spanischer Steinkohleproduzent)
- Premogovnik Veleje d.d. (slowenischer Hartbraunkohleproduzent)
- OKD a.s. (tschechischer Steinkohleproduzent)
- Kompania Weglowa S.A (polnischer Steinkohleproduzent)
- Minetronics GmbH (deutscher Zulieferer)
- AITEMIN (spanisches Forschungsunternehmen und Zulieferer)
- Evonik Degussa Innovationsagentur (Koordinator)
- SUT, Schlesische Universität für Technik, Gliwice (Polen)
- TFH Georg Agricola, Bochum (Deutschland) jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > EU-Forschungsprojekt Opti-Mine: Neue Kommunikations- und Informationstechniken für den Bergbau
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/220976/">EU-Forschungsprojekt Opti-Mine: Neue Kommunikations- und Informationstechniken für den Bergbau </a>