Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 25. Juli 2014 

UDE: Prof. Führer-Sakel ist neue Direktorin für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen

29.07.2011 - (idw) Universität Duisburg-Essen

Diese renommierte Ärztin und Forscherin ist in ihrem Fach bundesweit die einzige Frau mit einem Lehrstuhl: Prof. Dr. Dr. Dagmar Führer-Sakel, neue Direktorin an der Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen des Universitätsklinikums der Universität Duisburg-Essen (UDE). Sie leitet zudem den Bereich Forschung und Lehre im Zentrallabor. Die 42-Jährige folgt dem kürzlich emeritierten Prof. Dr. Klaus Mann nach. Mit Dagmar Führer-Sakel kommt eine überaus erfahrene Expertin für hormonelle Störungen an die UDE: Das Medizinstudium absolvierte sie in Gießen, Dublin und London. Promotion (1996) und Habilitation (2004) legte sie an der Universität Leipzig ab. Als Postdoc ging sie zwischenzeitlich nach Cardiff, wo sie zusätzlich den Ph.D. erwarb. Sie leitete mehrere Jahre eine Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und machte ab 2003 am Leipziger Uniklinikum Karriere: Die Fachärztin für Innere Medizin mit Spezialisierungen in Endokrinologie, Diabetologie und Andrologie war zunächst Oberärztin, ab 2006 leitende Oberärztin und ab 2008 dann stellvertretende Klinikdirektorin. 2011 wurde sie zur Vizepräsidentin der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie gewählt.

An der UDE will sie sich der Frage widmen, wie Tumoren der Hormondrüsen (endokrine Tumoren), vor allem der Schilddrüse, und neuroendokrine Tumoren entstehen. Denn wenn die molekularen Mechanismen bekannt sind, lassen sich neue individualisierte Therapiekonzepte entwickeln. Essen soll d a s deutsche Referenzzentrum für endokrine Tumoren werden, sagt die Professorin. Die Voraussetzungen am Uniklinikum sind sehr gut: Es gibt bereits eine enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Nuklearmedizin und dem Institut für Pathologie, die ausgebaut wird.

Außerdem erforscht Führer-Sakel, was auf der zellulären Ebene passiert, wenn Schilddrüsen-, Hirnanhang-, Nebennieren- oder Sexualhormone wirken: Hormone beeinflussen praktisch alle Stoffwechselvorgänge im menschlichen Organismus, sie sind für die Entwicklung und Funktion der Organe verantwortlich und steuern diese. Sie sind aber auch an der Entstehung von Krebs beteiligt. Die Endokrinologie ist somit ein echtes Querschnittsfach, und ich sehe innerhalb der Medizinischen Fakultät viele Verknüpfungen mit der Herz-Kreislaufmedizin und Onkologie, sagt sie.

Aber auch andere Bereiche der Stoffwechselmedizin sollen in der neubenannten Klinik einen gewichtigeren Stellenwert erhalten. Von besonderem Interesse ist dabei die Diabetologie.

In der Deutschen Forschungsgemeinschaft ist ihr Wissen um Hormonwirkung hoch angesehen: Die UDE-Professorin koordiniert das Schwerpunktprogramm Thyroid Trans Act, das die DFG gerade ausgeschrieben hat.

Kontakt: http://www.uk-essen.de/index.php?id=leistungsspektrum0&L=3 jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.uni-due.de/de/presse/pi_fotos.php Foto Prof. Führer-Sakel
uniprotokolle > Nachrichten > UDE: Prof. Führer-Sakel ist neue Direktorin für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/221484/">UDE: Prof. Führer-Sakel ist neue Direktorin für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen </a>