Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Oktober 2014 

Bessere Chancen für den Arbeitsmarkt

03.06.2002 - (idw) Universität Leipzig

Die Gesellschaft für Wissenschaft und Marketing (GEWIMA) mbH der Universität Leipzig führte zwischen Februar 2001 und März 2002 in Zusammenarbeit mit verschiedenen Instituten der Universität Leipzig bereits zum zweiten Mal eine einjährige Ausbildung zum Media-Analysten durch.

Die Gesellschaft für Wissenschaft und Marketing (GEWIMA) mbH der Universität Leipzig führte zwischen Februar 2001 und März 2002 in Zusammenarbeit mit verschiedenen Instituten der Universität Leipzig bereits zum zweiten Mal eine einjährige Ausbildung zum Media-Analysten durch. 22 arbeitslose AkademikerInnen der Journalistik und der Sprach- und Übersetzungswissenschaften absolvierten diesen vom Europäischen Sozialfonds geförderten Kurs mit dem Ziel, im Berufsleben wieder oder nach dem Studium überhaupt erstmals Fuß zu fassen.

Wie im ersten Lehrgang - dieser wurde im November 2000 erfolgreich beendet - erhöhte das im Rahmen der Ausbildung vermittelte fachliche Profil die Chancen auf dem Arbeitsmarkt in erheblichem Maße. Weit mehr als die Hälfte der Teilnehmer der beiden bisherigen Lehrgänge konnten vorrangig in Bereiche wie Gestaltung und Betreuung fremdsprachiger Websites, internationale Öffentlichkeitsarbeit und kulturspezifisches Consulting einsteigen. Zum Teil entwickelten sich seitdem langfristige berufliche Bindungen, viele Absolventen konnten sich nach ihrem Studium eine Brücke zum Beruf mit dieser Qualifizierung bauen.

In einer Welt, in der transnationale Kontakte im Wirtschafts,- Kultur- und Sozialbereich immer mehr zur Alltagserscheinung werden, stellen anwendungsbezogene Kenntnisse von Sprache und Kultur einer bestimmten Region, gepaart mit dem sicheren Umgang mit modernen Kommunikationsmedien und Techniken der Informationsaufbereitung einen deutlichen Wettbewerbsvorteil auf dem Arbeitsmarkt dar. Diese Kompetenzen will das Projekt Media-Analysten mit seiner bewusst internationalen Ausrichtung auf verschiedene Schwerpunktregionen vermitteln bzw. entwickeln.

Aufgrund der positiven Resonanz und der guten Vermittlungsergebnisse genehmigten die Zuwendungsgeber der Europäischen Union ein neues Qualifizierungsprojekt mit einem nunmehr etwas anders gelagerten Schwerpunkt in der Ausbildungsrichtung.

Ziel dieser neuen Zusatzqualifizierung ist die Erschließung ausländischer Quellen und Mediensysteme im Rahmen von PR- und Marketingaktivitäten insbesondere durch das Internet. Dabei werden einerseits PR- und Informatikkenntnisse vermittelt und andererseits ausländische Mediensysteme und regionale Spezifika verschiedener Länder behandelt. Der Schwerpunkt liegt auf den Ländern der arabisch-islamischen Welt, Lateinamerikas und Osteuropas. Dabei werden Sprachkenntnisse ausgewählter Länder vermittelt. Zusätzlich erwerben die Teilnehmer im Rahmen des Kurses das IHK-Zertifikat als PR-Assisten/in.

Die Ausbildung zum Media-Analysten beginnt am 3. Juni, dauert dreizehn Monate und findet in Leipzig statt. Die Teilnehmer (w/m) des Projektes werden finanziell durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Angesprochen fühlen dürfen sich Hochschulabsolventen und Studienabbrecher der KMW, der Journalistik, der Sprach-, Übersetzungs- und Regionalwissenschaften sowie für Absolventen anderer Fachrichtungen mit spezifischen Interesse an den ausgewählten Regionen.Insgesamt stehen 22 Plätze zur Verfügung.

weitere Informationen: GEWIMA mbH
Zweigstelle Media-Analyst
Erich-Zeigner-Allee 69
04229 Leipzig
Tel: 0341 / 4 78 37 20
Fax: 0341 / 4 78 37 93
E-Mail: mediaana@rz.uni-leipzig.de


Dr. Bärbel Adams
uniprotokolle > Nachrichten > Bessere Chancen für den Arbeitsmarkt

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/2215/">Bessere Chancen für den Arbeitsmarkt </a>