Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. Juli 2019 

Schüler forschen mit Hohenheimer Wissenschaftlern - Membranphysiologie unter Weltraumbedingungen

03.06.2002 - (idw) Universität Hohenheim

UNIVERSITÄT HOHENHEIM

PRESSE UND FORSCHUNGSINFORMATION


Telefon: +49(0)711 - 459-2001/2003
Fax: +49(0)711 - 459-3289
e-mail: presse@uni-hohenheim.de
Internet: http://www.uni-hohenheim.de


Universität Hohenheim (903), D-70593 Stuttgart

3. Juni 2002
khg/Blz

PRESSEMITTEILUNG

Schüler forschen mit Hohenheimer Wissenschaftlern
- Membranphysiologie unter Weltraumbedingungen wird untersucht -

Mit Beginn des neuen Schuljahres im September 2002 wird eine Gruppe von 12 Schüle-rinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 12 des Wilhelm Gymnasiums in Stuttgart-Degerloch gemeinsam mit Wissenschaftlern aus dem Institut für Physiologie der Universität Hohenheim an Fragen der Neuro- und Membranphysiologie unter Weltraumbedingungen arbeiten.

Die Arbeitsgruppe des Fachgebiets Membranphysiologie unter Prof. Dr. Wolfgang Hanke bereitet Experimente vor, bei denen die Ausbreitungsgeschwindigkeit von Aktionspotenzialen in Abhängigkeit von der Schwerkraft gemessen werden soll. Ein Seminarkurs in der Biologie der 12. Klasse des Gymnasiums unter der Leitung von Oberstudienrat Jürgen Schwerdtner wird im Unterricht an die Neurobiologie heran geführt und in einem Praktikumsteil an der Universität Hohenheim und in begleitenden Veranstaltungen eigene Experimente vorbereiten.

Die Hohenheimer Wissenschaftler werden Anfang 2003 Untersuchungen unter Mikrogravitation im Bremer Fallturm vornehmen. Diese können bereits von den Schülerinnen und Schülern begleitet werden. Dann können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Hohen-heim einen eigenen Messstand aufbauen, mit dem die Ausbreitung von Aktionspotenzialen am lebenden Regenwurm gemessen werden kann. Die Deutsche Raumfahrtagentur DLR, die das Projekt unterstützt, wird für die Untersuchungen in Bordeaux Plätze bei Parabelflügen zur Verfügung stellen, bei denen die Schwerelosigkeit für kurze Zeit aufgehoben wird. Es ist vorgesehen, dass zu diesen Parabelflügen der ganze Kurs nach Bordeaux reist.

Die beteiligten Institutionen, die Universität Hohenheim und das Wilhelm Gymnasium, die Ministerien und die DLR wollen mit diesem Projekt Nachwuchskräfte für die Forschung unter Weltraumbedingungen interessieren und sie auf die Möglichkeiten der Ausbildungs- und Berufswahl im Bereich der Weltraumforschung aufmerksam machen. Das Projekt geht von einer möglichst aktiven Beteiligung der Schülerinnen und Schüler im Verlauf des ganzen Schuljahres aus.


Hinweis für die Redaktionen:
Am Dienstag, 11. Juni 2002 um 19:30 Uhr findet im Wilhelm Gymnasium in Stuttgart Degerloch, Albstraße 30, eine Informationsveranstaltung statt, an der die beteiligten Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer, die beteiligten Wissenschaftler der Universität Hohenheim und Vertreter der Schulleitung und der Universitätsleitung teilnehmen.

Die Veranstaltung ist presseöffentlich; um Anmeldung unter der Kontaktadresse wird gebeten.

Kontaktadresse (nicht zur Veröffentlichung):
Insititut für Physiologie
Prof. Dr. Wolfgang Hanke
Universität Hohenheim
70593 Stuttgart
Telefon: 0711/459-2800
Telefax: 0711/459-3726
email: hanke@uni-hohenheim.de
uniprotokolle > Nachrichten > Schüler forschen mit Hohenheimer Wissenschaftlern - Membranphysiologie unter Weltraumbedingungen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/2217/">Schüler forschen mit Hohenheimer Wissenschaftlern - Membranphysiologie unter Weltraumbedingungen </a>