Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Nachwuchsakademiker an der Hochschule Harz begrüßt

15.09.2011 - (idw) Hochschule Harz, Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH)

Nachdem bereits die Zahl der Bewerbungen über den Sommer einen Rekordstand erreicht hatte, wurden am Mittwoch, dem 14. September 2011, an der Hochschule Harz 765 neue Studierende zum Wintersemester 2011/12 in Wernigerode und Halberstadt begrüßt. Die Gründe für diesen Zustrom und die gegenüber dem Vorjahr nochmalige Steigerung der Studierendenzahlen sind vielfältig. Sicher zählt dazu der doppelte Abiturjahrgang in Niedersachsen und der Wegfall der Wehrpflicht in diesem Jahr, aber auch die gezielt auf Studierende aus den alten Bundesländern zielende Kampagne Studieren in Fernost und nicht zuletzt die Tatsache, dass sich längst überregional herumgesprochen hat, dass die Studienbedingungen an der Hochschule Harz erstklassig sind. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich knapp 3.600 Studierende an den drei Fachbereichen Automatisierung und Informatik, Verwaltungswissenschaften sowie Wirtschaftswissenschaften beworben haben; dies sind über 400 Studierwillige mehr als im letzten Jahr, verrät Hochschul-Rektor Prof. Dr. Armin Willingmann kurz vor der Begrüßung.

Bei traumhaftem Wetter freute sich der Rektor den Studierenden zu Beginn ihres neuen, spannenden Lebensabschnitts ein paar Tipps mit auf den Weg zu geben. Die Vorzüge unserer Hochschule werden Sie schnell kennenlernen; die kurzen Wege zwischen Hörsaal, Mensa und Wohnheim, der direkte Draht zu den Dozenten und die praxisnahe Ausbildung in kleinen Seminargruppen werden Sie ebenso begeistern wie das studentische Leben, in das auch Sie sich aktiv einbringen können, hieß der Rektor die ,Erstsemester' willkommen und zeigte im gleichen Atemzug die Unterschiede zum bisherigen Schülerdasein auf. Studieren heißt sich zu organisieren, auf eigenen Beinen zu stehen und autonom zu entscheiden; letztendlich erhalten Sie mit einem Studienplatz die Freiheit, sich selbst in die Pflicht zu nehmen. Nutzen Sie diese einmalige Chance, ich wünsche Ihnen für Ihr Studium alles Gute und viel Erfolg!

Mit 765 jungen Menschen entschieden sich zum Wintersemester 2011/12 mehr Nachwuchsakademiker als je zuvor für ein Studium an der höchstgelegenen Hochschule des Landes und bestätigen somit den Erfolgskurs und die Leistungsfähigkeit dieser akademischen Einrichtung. Mit fast 3.500 Studierenden streben dabei so viele junge Menschen wie nie zuvor einen akademischen Abschluss der Hochschule Harz an. Auch das Interesse von angehenden Akademikern aus den alten Bundesländern an einem Studium im Osten Deutschlands und insbesondere an der (bislang) kleinsten staatlichen Hochschule des Landes Sachsen-Anhalt ist mit einem Anteil von 38 % unter den Erstsemestern ungebrochen. Mit diesem hohen Zuspruch westdeutscher Studierender trägt die Hochschule Harz maßgeblich zur Erfüllung des so genannten Hochschulpakts zwischen Bund und Land Sachsen-Anhalt bei und sichert damit die Zuweisung zusätzlicher finanzieller Mittel des Bundes, freut sich Rektor Willingmann auch über diese Zahl zu Beginn des Wintersemesters 2011/12 und stellt abschließend fest: Wir fühlen uns durch diese Entwicklung auch in unserer Entscheidung bestätigt, den Beginn der Vorlesungen des Wintersemesters auf Mitte September vorzuziehen und auch aus diesem Grunde für zahlreiche Studierwillige besonders attraktiv zu sein, wissen sie doch frühzeitig, ob es mit einem Studienplatz an der Hochschule Harz klappt. Und das ist bei mehr als 75 % zulassungsbeschränkter Studiengänge eine wichtige Information. jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

Weitere Informationen: http://www.hs-harz.de
uniprotokolle > Nachrichten > Nachwuchsakademiker an der Hochschule Harz begrüßt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/223611/">Nachwuchsakademiker an der Hochschule Harz begrüßt </a>