Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

"Science and Society: Science Goes Pop?" (Workshop der Jungen Akademie)

03.06.2002 - (idw) Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Zum Thema Popularisierung von Wissen veranstaltet Die Junge Akademie am 20. Juni 2002 einen Workshop im Rahmen der 350-Jahrfeier der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina in Halle (Saale). Den Abschlussvortrag "What is Popular in Science?" hält Carl Djerassi, anschließend wird das Theaterstück ?Oxygen? in einer szenischen Lesung aufgeführt.

Nach der Begrüßung durch den Vizepräsidenten der Leopoldina, Paul B. Baltes, und einer Einführung von Rainer Maria Kiesow, dem Sprecher der Jungen Akademie, widmen sich drei Sektionen den Produkten (Introspektion), den Theorien (Inspektion) und den Medien (Vision) populärer Inszenierungen von Wissen. Zu Wort kommen Autoren populärwissenschaftlicher Bestseller (Albrecht Beutelspacher, Yves Coppens, Ernst Peter Fischer), Wissenschaftler, die sich theoretisch mit der populären Anziehungskraft und Ästhetik des wissenschaftlichen Wissens beschäftigen (Jürgen Mittelstraß, Helga Nowotny, Henning Schmidgen), Vertreter der Medien, die für das Sichtbar- und Verständlichmachen von Wissenschaft tagtäglich verantwortlich sind (Ulrich Raulff) und schließlich (Medien-)Wissenschaftler, die dieses medial vermittelte Bild der Wissenschaft wissenschaftlich untersuchen (Alexandra Freund, Claus Pias).

Die Wissenschaftler, die als Autoren mit ihren Produkten Bestseller geschaffen haben, werden gebeten, ihre Strategien und Erfahrungen zur Inszenierung von Wissen reflektieren. Welches sind die Motive populärer Wissenschaftsautoren, ihre wissenschaftlichen Weltbilder öffentlich zu präsentieren, oder sind es gar keine wissenschaftlichen Weltbilder? In der zweiten Sektion geht es um die Reflexion der neuen (populären) Wissenskultur. Was kann man verstehen, inwieweit kann man verstehen, und wer ist eigentlich der Empfänger der wissenschaftlichen Aufklärungsbotschaften? In der dritten Sektion werden Fragen aufgeworfen wie zum Beispiel: Wie viel Öffentlichkeit verträgt Wissenschaft eigentlich? Wie viel will die Öffentlichkeit von Wissenschaft wissen? Sind die Medien in Wissenschaftsfragen geeignete Vertreter der Öffentlichkeit?

Der zweisprachige Workshop findet statt am 20. Juni 2002 von 9.00 Uhr bis 14.30 Uhr im Kempinski Hotel & Congress Centre Rotes Ross in Halle (Saale), Tagungssprachen sind deutsch und englisch. Die Szenische Lesung des Theaterstücks ?Oxygen? von Carl Djerassi und Roald Hoffmann beginnt um 16.00 Uhr. Es lesen Schauspielerinnen und Schauspieler des Mainfranken Theaters Würzburg. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei.

Anmeldung bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, Postfach 11 05 43, 06019 Halle (Saale), E-mail: leopoldina@leopoldina-halle.de, Fax: 0345/4723919.

Weitere Auskünfte: Dr. Elisabeth Hamacher (Koordinatorin der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina), Tel. 030/20370-655, e-mail: hamacher@diejungeakademie.de.

Programm
Workshop "Science and Society: Science Goes Pop?" am 20. Juni 2002
Kempinski Hotel & Congress Centre Rotes Ross, Frankestraße 1, 06110 Halle (Saale)

9.00
Begrüßung: Paul B. Baltes, Vizepräsident der Leopoldina, Berlin
Einführung Rainer Maria Kiesow, Sprecher der Jungen Akademie, Frankfurt am Main

9.30
Introspektion durch Autoren (Vorsitz: Martin Korte, München)
Albrecht Beutelspacher, Gießen: "My Experience in Writing Popular Science Books"
Yves Coppens, Paris: "Roots, Time and People; Lucy, Abel, Orrorin, Little Foot, Superstars"
Ernst Peter Fischer, Konstanz: "Science without Art is Inhuman, Art without Science is Ridiculous"
Diskussion

10.30
Kaffeepause

11.00
Inspektion durch wissenschaftliche Analyse (Vorsitz: Doris Kolesch, Berlin)
Jürgen Mittelstraß, Konstanz: "Science ? the Last Adventure"
Helga Nowotny, Zürich: "Science in Search of its Audience"
Henning Schmidgen, Berlin: "Experiments on Stage?"
Diskussion

12.00
Katja Becker-Brandenburg, Gießen/Martin Korte, München: Aufführung "Diderot?s Molecules"


12.15
Mittagspause

12.45
Vision (Vorsitz: Sebastian Conrad, Berlin)
Ulrich Raulff, München: "Wissenschaftskritik im deutschen Feuilleton"
Alexandra M. Freund, Berlin: "'Scientists are Crazy Men in White Lab Coats': Scientists and Science in the Eye of the Public"
Claus Pias, Weimar: "Becoming Media"
Diskussion

13.45
Abschlussvortrag von Carl Djerassi (Stanford/CA, USA): "What is Popular in Science?"

14.30
Ende des Workshops

16.00
Szenische Lesung: "Oxygen" (von Carl Djerassi und Roald Hoffmann)
uniprotokolle > Nachrichten > "Science and Society: Science Goes Pop?" (Workshop der Jungen Akademie)

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/2237/">"Science and Society: Science Goes Pop?" (Workshop der Jungen Akademie) </a>