Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Dezember 2014 

Musik mit Fönen, Toastern und Rasierapparaten

16.09.2011 - (idw) Deutsches Museum

Anlässlich des Beethovenfestes »Zukunftsmusik« spielt das 1. DEUTSCHE STROMORCHESTER unter der Leitung von Rochus Aust am 22. September 2011 um 19 Uhr im Deutschen Museum Bonn. Auf dem Programm steht die Sinfonie mit dem Paukenschlag von Joseph Haydn, ganz ungewöhnlich und neu instrumentiert. Uraufführung! Überraschen wollte Joseph Haydn mit der 1791 komponierten Sinfonie Nr. 94 G-Dur mit dem Paukenschlag. 220 Jahre später und um 220 Volt stärker überrascht nun das 1. Deutsche Stromorchester mit der »Sinfonie mit der Sinfonie-mit-dem-Paukenschlag« von Rochus Aust und besinnt sich auf die Traditionen: mit Joseph Haydn wird ein Komponist geehrt, dem Neues noch bis ins hohe Alter ein wichtiger Motor war. Und dieser Motor - da ist sich das Elektro-Ensemble einig - wäre sicherlich elektrifiziert gewesen, wäre Haydn nur etwas später geboren worden. Doch auf einen flotten haydnschen Remix zu warten, ist weit gefehlt. Denn im Zentrum steht das Überraschungsmoment in Klang und Besetzung. Zu dem Orchester aus zahllosen elektrischen und zuweilen exzentrisch elektrifizierten Gerätschaften tritt der Solist Florian Zwissler mit Synthesizer und Trautonium! Aus der 1.800 (!) Musikinstrumente umfassenden Sammlung des Deutschen Museum in München kommt in der Bonner Zweigstelle ein Nachbau dieses innovativen Instrumentes zum Einsatz, das 1930 von Friedrich Trautwein (daher Trautonium) erfunden wurde. Die Klangfarben des Synthesizers und seines Vorläufers werden verflochten mit denen aus Fönen, Toastern und Rasierapparaten. Selbstverständlich werden auch Strukturen und Zitate verarbeitet, weitergedacht und in die neue Art des Musizierens eingebettet. Viel wichtiger aber als die konkrete Komposition Haydns ist der Transfer seiner geistigen Haltung: »Zukunftsmusik« zu schaffen, spannend zu bleiben und dabei brillanten Spaß zu haben und zu vermitteln.

Auch Vermitteln ist dem künstlerischen Leiter Rochus Aust wichtig. Der Kölner Trompeter, Komponist und Medienperformer bietet am 23. September von 15 Uhr bis 16.30 Uhr einen offenen Workshop für Kinder von 8 bis 12 Jahren an (nur mit Voranmeldung von Di-Fr, 14-17 Uhr unter Tel. 0228/302-256 oder per E-mail: info@deutsches-museum-bonn.de). Unter dem Titel »Das kleine Stromorchester« musizieren Kinder mit alltäglichen strombetriebenen Geräten (Mixer, Toaster, Föne).

Die Angebote finden im Deutschen Museum Bonn statt und sind kostenlos!

Besetzung:
1. DEUTSCHES STROMORCHESTER:
Florian Zwissler · Solist · Synthesizer/Volkstrautonium
Rochus Aust · Komposition · Bohrer/Säge/Laubsauger
Heinz Friedl · Staubsauger/Schleifer/Mixer
Fosco Perinti · Wasserkocher/Kaffeemaschine/Toaster
Markus Aust · Mahlmaschine/Föne/Elektronik/Klangregie

Förderung:
Das Projekt wird gefördert von der Kunststiftung NRW, das NRW-KULTURsekretariat und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.rochusaust.de
uniprotokolle > Nachrichten > Musik mit Fönen, Toastern und Rasierapparaten
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/223721/">Musik mit Fönen, Toastern und Rasierapparaten </a>