Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 13. November 2019 

Schmiedekunst, Feuerschlucken und Malen mit Mineralien

03.06.2002 - (idw) Wissenschaft im Dialog

Ein umfangreiches Rahmenprogramm begleitet die Veranstaltung "feuer" in Köln

Vom 5. bis 9. Juni 2002 geht es heiß her auf dem Kölner Neumarkt: Die Veranstaltung "feuer" im "Jahr der Geowissenschaften 2002" wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet. Wissenschaft wird zum Erlebnis, und zwar für die ganze Familie.

Die Wissenschaftspressekonferenz veranstaltet am 6.6. um 12.45 Uhr im Showzelt eine Podiumsdiskussion, moderiert von Jean Pütz und Dagmar Röhrlich. Zum Thema: "Bei uns kommt das Gas aus der Leitung - ist die Gasversorgung für die kommenden Jahrzehnte gesichert?" diskutieren Dr. Gerhard Bohrmann (GEOMAR, Kiel), Dr. J. Peter Gerling (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover) und Prof. Dr. Axel Preusse (RWTH Aachen).

Ein mittelalterlicher Schmied macht "eysern Negel mit der Hand" und stellt seine Kunst zwischen Feuer, Hammer und Amboss zur Schau (6. - 9.6., 10-19 Uhr, Aktionshof). Fakir "Alyn" demonstriert, wie man professionell Feuer verschluckt (6.6., 14 und 16 Uhr; 8.6., 10.30 und 13 Uhr; 9.6., 12 und 16.30 Uhr, Aktionshof).

Wo "feuer" ist, darf die Feuerwehr nicht fehlen: Auf dem Kölner Neumarkt zeigen Löschtrupps der Berufsfeuerwehr Köln, was sie gegen Feuer haben. Löschübungen finden im Aktionshof statt (6.6., 10-12 u. 15.30-16.30 Uhr; 9.6., 11-12.30 und 14-16 Uhr).

Eingeschlossen in unscheinbare Steinknollen entsteht bei hohen Temperaturen und unter Druck der Achat. Sägt man diese Knollen - sogenannte Drusen - auf, dann versteht man, weshalb manche sie als die "ältesten Überraschungseier der Welt" bezeichnen. Kostenlos werden Achat-Drusen am 6.6., 10-11.30 Uhr, aufgesägt und an die Besucher verteilt.

Wenn ein Steinmetz der Dombauhütte am Basaltlava-Strebewerk des Kölner Doms arbeitet, dann bearbeitet er die Reste von Vulkanausbrüchen. (5.6. - 7.6., 10-17 Uhr, Zelt am Biergarten).

Speziell für Kinder findet am Familientag (Sonntag, 9.6., 11-16 Uhr) das "Malen mit Mineralien" statt. Ein professioneller Restaurator zeigt den jungen Künstlern, wie man Farben aus Steinen herstellt (Zelt am Biergarten). Am gleichen Tag können Kinder zwischen 11-16 Uhr auch auf die betreute "Fossiliensuche im Schieferberg" gehen, der im Aktionshof aufgeschüttet wird.

Für die gute Laune spielt im Vorprogramm von WDR5 "LebensArt live - Faszination Feuer: Barfuss durch glühende Kohlen - Feuerlaufen" die Schäl Sick Brass Band auf, und zwar am 6.6., ab 14.45 Uhr im Aktionshof bzw. ab 15 Uhr im Showzelt. Und schließlich wird der Science Truck der RWTH Aachen Studieninformationen, Filme und Experimente zum Anfassen anbieten (7.6., 10-18 Uhr).

Sämtliche Veranstaltungen rund um "feuer" sind kostenlos.

2002 ist das "Jahr der Geowissenschaften". Ziel ist es, die geowissenschaftliche Forschung transparenter zu machen und einen lebendigen Dialog zwischen den Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit anzuregen und zu fördern. Das "Jahr der Geowissenschaften" geht ebenso wie das "Jahr der Physik" 2000 und das "Jahr der Lebenswissenschaften" 2001 auf die Initiative "Wissenschaft im Dialog" zurück, die von Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn, dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und den großen Forschungsorganisationen 1999 ins Leben gerufen wurde.
uniprotokolle > Nachrichten > Schmiedekunst, Feuerschlucken und Malen mit Mineralien

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/2241/">Schmiedekunst, Feuerschlucken und Malen mit Mineralien </a>