Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 28. Juli 2014 

Schuldenkrise dämpft Konjunkturerwartungen

05.10.2011 - (idw) IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Unternehmer in der Mikrotechnik-Branche rechnen damit, dass die Schuldenkrise in Europa und den USA die Wirtschaftentwicklung ausbremsen wird. Dies ergab eine Expertenbefragung zu den möglichen Auswirkungen der Schuldenkrise, die der IVAM Fachverband für Mikrotechnik Ende September durchgeführt hat. Gut die Hälfte der befragten Branchen-Experten (53%) geht zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass die Wirtschaft in den nächsten sechs Monaten stagnieren wird. Dies soll allerdings nur Teilbereiche oder bestimmte Regionen betreffen. Während die Konjunktur in den USA und Europa stagnieren oder sogar schrumpfen könnte, wird für Schwellenländer wie China, Indien, Russland oder Brasilien weiteres Wachstum erwartet.

Zwar haben viele Unternehmer Vertrauen in die Verkäuflichkeit ihrer eigenen Produkte und Technologien. Als Zulieferindustrie ist die Mikrosystemtechnik aber stark abhängig von der Geschäftsentwicklung bei ihren Kunden, die nicht immer optimistisch gesehen wird. Daher könnten die Erwartungen schlechter ausfallen, als es der tatsächlichen momentanen Geschäftslage angemessen ist.

Erfahrungen aus 2008 machen vorsichtig

Knapp ein Drittel (29%) der Mikrotechnik-Experten ist sicher: Die Wirtschaft wird weiter wachsen, wenn auch vielleicht nicht in der zu Beginn des Jahres prognostizierten Größenordnung. Die Wirtschaft habe eigentlich derzeit keine Probleme. Diese würden erst durch die pessimistische Stimmung und die Unsicherheit auf politischer Ebene herbeigeführt. Zum Teil sind es die Erfahrungen aus der Wirtschafts- und Finanzkrise im Jahr 2008, die manche Entscheider pessimistisch werden und zurückhaltend bei Ausgaben und Investitionen agieren lassen.

Bei der Frage, ob politische Entscheidungen Einfluss auf die Konjunkturentwicklung haben werden, sind sich die Experten uneinig. Während manche die richtige Weichenstellung in der Euro-Politik für eine Voraussetzung für eine stabile Wirtschaftslage halten, hoffen andere, die Wirtschaft möge sich unabhängig von politischen Entscheidungen einfach entsprechend der Marktsituation entwickeln. jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > Schuldenkrise dämpft Konjunkturerwartungen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/224891/">Schuldenkrise dämpft Konjunkturerwartungen </a>