Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. Dezember 2014 

Stochastik in der Systembiologie

10.10.2011 - (idw) Universität Rostock

Springer Verlag New York bringt Lehrbuch Rostocker Wissenschaftler Im Springer Verlag New York ist aktuell ein Lehrbuch unter dem Titel Stochastische Ansätze für die Systembiologie in englischer Sprache erschienen. Die Autoren sind Dr. Ing. Mukhtar Ullah und Prof. Dr. Olaf Wolkenhauer vom Lehrstuhl für Systembiologie und Bioinformatik an der Universität Rostock. In dem Buch beschreiben die beiden Autoren Methoden zur Untersuchung zufälliger Prozesse in der Biologie. In der Natur tritt der Zufall nicht nur als störende Variabilität in Daten auf, sondern erfüllt oft auch eine zweckmäßige Rolle für die Entwicklung und das Verhalten zellbiologischer Systeme, sagt Professor Wolkenhauer. Unser Ziel ist es, das Leben von Zellen mit Mathematik und Computersimulationen besser zu verstehen. Die beiden Wissenschaftler haben sich vor einigen Jahren in Manchester kennen und schätzen gelernt und arbeiten seitdem wissenschaftlich eng zusammen.
Um die vermeintlich abstrakte Mathematik verständlich zu machen, haben Olaf Wolkenhauer und Mukhtar Ullah zahlreiche praktische Beispiele, Übungen und Experimente mit Hilfe von Computersimulationen in das Buch eingearbeitet. Das neue Buch ergänzt eine renommierte Reihe von Schriften der angewandten Mathematik, die allesamt eine hohe fachliche Hürde nehmen müssen, um veröffentlicht zu werden. Obwohl sich der Springer Verlag für das Buchprojekt an uns gewandt hatte, begutachteten und begleiteten drei namhafte Experten die Entwicklung des Manuskripts, sagt Dr. Ullah.
Ausgangspunkt für das Schreiben des Buches waren unsere eigenen Schwierigkeiten mit der mathematischen Theorie und der Frage nach der Rolle des Zufalls in der Natur, blickt Olaf Wolkenhauer zurück. Fünf Jahre haben die Autoren an dem Buch gearbeitet. Es dokumentiert für uns auch eine Freundschaft, die mit der Etablierung der Systembiologie in Europa einherging, so Wolkenhauer.
Prof. Wolkenhauer hat 2003 an der Uni Rostock den ersten Lehrstuhl für Systembiologie in Europa gegründet, an dem heute mehr als 30 Mitarbeiter aus zehn Nationen forschen. Der Autor von zwei weiteren Fachbüchern hat Professuren in den USA und Norwegen und ist seit 2005 Mitglied des Wissenschaftskollegs STIAS in Stellenbosch (Südafrika). Mukhtar Ullah war als einer der ersten Mitarbeiter für den neuen Lehrstuhls nach Rostock gekommen. Seit 2003 hat sich die Systembiologie rapide entwickelt. Das nun erschienene erste Lehrbuch zu diesem Thema beim Springer Verlag zeigt, dass sich dieses interdisziplinäre Arbeitsfeld in Forschung und Lehre weltweit etabliert hat.
Mehr Informationen: www.sbi.uni-rostock.de

Kontakt:
Universität Rostock
Lehrstuhl für Systembiologie und Bioinformatik
Prof. Dr. Olaf Wolkenhauer
Fon: +49 (0)381 4 98 75 70
eMail: olaf.wolkenhauer. @uni-rostock.de

Presse+Kommunikation
Dr. Ulrich Vetter
Fon: +49 (0)381 498 1013
eMail: ulrich.vetter@uni-rostock.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > Stochastik in der Systembiologie
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/225150/">Stochastik in der Systembiologie </a>