Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 29. August 2014 

Endlagerung: Mehr Sicherheit durch Bergbau-Know-how

19.10.2011 - (idw) Technische Fachhochschule Georg Agricola

Radioaktive Abfälle sollen in Deutschland in Bergwerken endgelagert werden. Neben nukleartechnischem ist dafür auch bergbaukundliches Know-how erforderlich. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS), das atomrechtlich für die sichere Endlagerung verantwortlich ist, hat darum 20 seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von der Technischen Fachhochschule (TFH) Georg Agricola weiterbilden lassen. In über 120 Unterrichtsstunden vermittelten Dozenten der TFH und weitere Referenten den BfS-Mitarbeitern Grundlagen der Lagerstättenkunde, des Bergbaus und des Betriebs von Bergwerksanlagen. Dabei gingen sie auch auf die Gegebenheiten des Salzbergbaus ein, denn Salzlagerstätten gelten in Deutschland als geeignet für eine atomare Endlagerung. Weitere Themen der Weiterbildung waren Gebirgsmechanik, Grubenbewetterung, Arbeitsschutz, Gefahrenabwehr und Bergrecht.
Die Workshops fanden in Wolfenbüttel in der Nähe der BfS-Zentrale statt und endeten in der vergangenen Woche mit der Übergabe der Abschlusszertifikate durch Professor Dauber. jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > Endlagerung: Mehr Sicherheit durch Bergbau-Know-how
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/225732/">Endlagerung: Mehr Sicherheit durch Bergbau-Know-how </a>