Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 30. September 2014 

TU Kaiserslautern stellt innovative Telemedizinnutzung vor

21.10.2011 - (idw) Technische Universität Kaiserslautern

Die Elite aus der Medizinbranche zieht es nach Düsseldorf zur MEDICA (16.-19. Nov. 2011). Über 4.300 Aussteller werden in 17 Messehallen Dienstleistungen und Produkte rund um das Thema Medizin präsentieren. Am Gemeinschaftsstand Rheinland-Pfalz in Halle 7a, Stand B 06 sind auch sind auch zwei Aussteller der TU Kaiserslautern vertreten. MATS hilft

Ein Mobiles Ambientes Teletherapie System, kurz MATS, soll älteren Menschen, Schlaganfallpatienten und Menschen in einer Rehabilitationsphase im Alltag als Orientierungs-, Navigationshilfe oder als Notruf dienen. Hierbei kann das System für jeden Benutzer individuell angepasst werden. MATS verbindet Patienten, Therapeuten, Ärzte und Pflegeservices und wird in den Bereichen Telerehabilitation, Telemonitoring und Teletherapie angewendet.

Virtuelle Arztpraxis

Insbesondere in ländlichen Gebieten soll eine Verbesserung der medizinischen Versorgung möglich werden. Denn der Mangel an Ärzten verursacht lange Anfahrtswege und ist für kranke oder alte Menschen problematisch. Über das Internet (CMS-basierendes multimediales Netzwerk) können Patienten mit ihren Ärzten Messdaten austauschen, die Ergebnisse in einer virtuellen Sprechstunde diskutieren und über das System durch den Arzt weitere Maßnahmen eingeleitet werden. Damit ergeben sich auch hohe Kosteneinsparungspotenziale. jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.kit.uni-kl.de/med11.html
uniprotokolle > Nachrichten > TU Kaiserslautern stellt innovative Telemedizinnutzung vor
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/225944/">TU Kaiserslautern stellt innovative Telemedizinnutzung vor </a>