Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

Wismarer Hochschultipps auf jobfactory in Rostock

18.09.2003 - (idw) Hochschule Wismar. Fachhochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung

Neun Stunden lang, von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr wird am Mittwoch, dem 24. September 2003, die Studienberaterin der Hochschule Wismar jungen Studieninteressierten auf der jobfactory in der Rostocker Stadthalle am Stand 1 Auskunft geben.

Während die Studienanfänger des Wintersemesters 2003/2004 in Wismar am Nachmittag desselben Tages bereits an der Feierlichen Immatrikulation teilnehmen, sind viele junge Menschen noch auf der Suche nach dem richtigen Weg in ihre ganz persönliche berufliche Zukunft. Ein Meilenstein auf diesem Weg war und wird sicher auch wieder der Stand der Hochschule Wismar auf der jobfactory in Rostock sein, bietet er doch die Möglichkeit, ganz spezielle Fragen direkt und ohne Zeitzwang zu stellen. Wie wichtig gerade heute eine qualitativ hochwertige Ausbildung an einer Hochschule ist, zeigt die Praxis. Den Schlüssel zum ganz privaten Arbeitsglück muss letztendlich immer noch jeder Einzelne ganz persönlich suchen und finden. Hilfe dabei bietet die Hochschule Wismar jedoch gern an, nicht nur in Form eines der begehrten Schlüsselbänder. Auch Unentschlossenen, die noch zwischen einem der Angebote der Fachbereiche Architektur, Design/Innenarchitektur, Bauingenieurwesen, Elektrotechnik und Informatik, Maschinenbau/Verfahrens- und Umwelttechnik, Wirtschaft oder Seefahrt abwägen, ist Unterstützung zugesagt.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte direkt an die Studienberaterin, Frau Jana Buhr, Tel.: (03841) 753 212 bzw. E-Mail: studienberatung@hs-wismar.de.
uniprotokolle > Nachrichten > Wismarer Hochschultipps auf jobfactory in Rostock

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/22602/">Wismarer Hochschultipps auf jobfactory in Rostock </a>