Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

FH JOANNEUM Kapfenberg: Staatspreis für E-Mobility-Projekt

18.11.2011 - (idw) Fachhochschule Joanneum

Bundesministerin Doris Bures überreichte dem Projekt BALLADE die höchste Auszeichnung des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie zum Schwerpunkt E-Mobilität. Kapfenberger Elektronik-Experten sind maßgeblich daran beteiligt, eine intelligente Stromtankstelle für Elektromobile zu entwickeln. Ministerin Doris Bures überreichte den Staatspreis Mobilität in der Kategorie Intelligent E-Mobil an das Projekt BALLADE. Aus insgesamt 63 Einreichungen in vier Kategorien (Innovativ E-Mobil, Intelligent E-Mobil, Sicher E-Mobil und Anerkennungspreis Jugend E-Mobil) hat eine unabhängige, internationale Expertenjury die besten ausgewählt. BALLADE beschäftigt sich mit der Entwicklung einer einfachen und komfortablen Stromtankstelle. Der Staatspreis würdigt unsere umfassenden Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Bereich der E-Mobility, freut sich Hubert Berger, Studiengangsleiter von Elektronik & Technologiemanagement und Advanced Electronic Engineering, über die Auszeichnung. Initiiert wurde das Projekt von Everynear, weitere Partner-Unternehmen sind Paybox, Cirquent und Eox.

BALLADE bietet eine komplette Infrastruktur für Elektromobilität. Diese zeichnet sich durch einfache Handhabung aus: Anmeldung und Autorisierung bei den Stromtankstellen funktionieren einfach über das Anstecken des Ladesteckers, sagt Thomas Messner vom Studiengang Advanced Electronic Engineering, der mit seinem Kollegen Heimo Sirnik die Hard- und Software der Ladesäule entwickelt hat. Auch wenn die Bedienung einfach ist, steckt dahinter eine komplexe Infrastruktur, in welche die Stromtankstelle eingebettet ist. Ein Ladestellen-Server verwaltet nicht nur den Ladevorgang mit der entsprechenden Freischaltung, sondern ist auch Teil eines umfassenden Informationssystems, das auch Parkraumbewirtschaftung, Parkgebührenverrechnung und Kundenservice einschließt. Bereits seit Mai 2010 wurden im Rahmen des Projekts auch zahlreiche öffentliche Telefonzellen von A1 zu Elektroladestellen um- und ausgebaut.

Mit derartigen Projekten verfolgt der Master-Studiengang Advanced Electronic Engineering das Ziel der Zero Emission Mobility, also einer völlig CO2-freien Mobilität. Der Schwerpunkt Automotive Electronics konzentriert sich dabei auf die Weiterentwicklung der Elektromobilität in Verbindung mit einer nachhaltigen Energiegewinnung wie z. B. Photovoltaik. jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.fh-joanneum.at/ca/cn/byga/?mark=sel&backPath=/ca/hj/bvtv/ - Mehr Infos über "BAlLADE"
uniprotokolle > Nachrichten > FH JOANNEUM Kapfenberg: Staatspreis für E-Mobility-Projekt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/227791/">FH JOANNEUM Kapfenberg: Staatspreis für E-Mobility-Projekt </a>