Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

Doktorandin der Saar-Uni in Förderprogramm von BMBF und IT-Industrie aufgenommen

10.01.2012 - (idw) Universität des Saarlandes

Für ihre Forschungen zur Kommunikation zwischen Mensch und Computer ist Sabine Janzen, Doktorandin des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsinformatik im Dienstleistungsbereich, eine besondere Anerkennung zuteil geworden: Sie und zehn weitere Master- und Promotionsstudenten werden zwei Jahre lang durch den Software Campus unterstützt, ein neues Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der IT-Industrie. Die Nachwuchswissenschaftler werden in einem Mentorenprogramm von akademischen und industriellen Partnern betreut. Ihre Projekte werden mit jeweils bis zu 100.000 Euro gefördert. Dialoge zwischen Kunde und Produkt sind Sabine Janzens Spezialität: In ihrer Masterarbeit hat sie untersucht, wie sich Kunden im Kaufhaus mit Hilfe eines Handys mit einem Produkt unterhalten können, um mehr Informationen über die gewünschte Ware zu erhalten. Ich habe ein Dialogsystem entwickelt, bei dem der Kunde Fragen an das Produkt stellen kann, die dann vom System auf der Basis von Produktinformationen aus dem Internet beantwortet werden, erläutert die junge Wissenschaftlerin, die seit Oktober 2011 als Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Professor Wolfgang Maass arbeitet. In ihrer Doktorarbeit will sie nun so genannte non-kollaborative Dialoge erforschen, bei denen die Gesprächspartner unterschiedliche Ziele verfolgen. Ich möchte herausfinden, ob in solchen Situationen ein faires Gespräch zwischen Mensch und Maschine möglich ist, das den unterschiedlichen Intentionen gerecht werden kann. Konzentrieren will sie sich dabei auf Dialoge zwischen Kunden und Herstellern oder Händlern in Verkaufssituationen. Das Dialogsystem soll hierbei einen oder mehrere Gesprächspartner vertreten den Händler, den Hersteller oder beide und dessen Intentionen repräsentieren, erläutert Sabine Janzen. Doch dazu müsse das System lernen, sich strategisch zu verhalten. Um das zu realisieren, will die Nachwuchswissenschaftlerin solch ein Dialogsystem auf der Basis von spieltheoretischen Ansätzen und Gleichgewichtstheorien aus der Ökonomie entwickeln.

Sabine Janzen wird als Doktorandin am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsinformatik im Dienstleistungsbereich, von Lehrstuhlinhaber Professor Wolfgang Maass und von Professor Wolfgang Wahlster, Direktor des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz DFKI, wissenschaftlich betreut. Zusätzlich erhält sie von der Scheer Group GmbH als Industriepartner ein intensives Coaching in Bezug auf die Übernahme von Führungsaufgaben im IT-Management.

Die Nachwuchswissenschaftlerin ist eine von insgesamt elf exzellenten Master- und Promotionsstudenten, die in der ersten Bewerbungsrunde des Förderprogramms Software Campus als High Potentials ausgewählt wurden. Ausschlaggebend für den Zuschlag waren das Promotionsthema, Empfehlungsschreiben ihrer Mentoren und ihre sehr guten Leistungen beim Masterabschluss. Das Programm Software Campus wurde vom BMBF gemeinsam mit der IT-Industrie initiiert und beim sechsten Nationalen IT-Gipfel Anfang Dezember in München gestartet. Es will den Managernachwuchs in der Computer- und Kommunikationsbranche fördern. Dazu werden die ausgesuchten Studenten im Rahmen eines Mentorenprogramms bei ihren Forschungsprojekten von akademischen und industriellen Partnern betreut. Vermittelt werden dabei nicht nur Fachthemen aus der Informatik, sondern auch Managementstrategien für die Unternehmensführung und Innovationsmanagement. Etwa 80 bis 100 Studenten sollen jährlich aufgenommen und ihre Projekte mit jeweils bis zu 100.000 Euro über maximal zwei Jahre gefördert werden. Die Finanzierung trägt zu jeweils gleichen Teilen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie die beteiligten Unternehmen.

Kontakt:
Sabine Janzen
Tel. 0681 302-64742
E-Mail: sabine.janzen@iss.uni-saarland.de
Web Site: <www.iss.uni-saarland.de /de/team/detail/sabine/janzen/>

Weitere Informationen:
zum Software Campus: http://www.softwarecampus.de/

zum Projektstart: http://iss.uni-saarland.de/de/events/

Hinweis für Hörfunk-Journalisten: Sie können Telefoninterviews in Studioqualität mit Wissenschaftlern der Universität des Saarlandes führen, über Rundfunk-ISDN-Codec. Interviewwünsche bitte an die Pressestelle (0681/302-3610) richten. jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > Doktorandin der Saar-Uni in Förderprogramm von BMBF und IT-Industrie aufgenommen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/230281/">Doktorandin der Saar-Uni in Förderprogramm von BMBF und IT-Industrie aufgenommen </a>