Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 15. September 2014 

Doktoranden weltweit gesucht: Promotionsstipendium für deutsch-jüdische Projekte

12.01.2012 - (idw) Studienstiftung des deutschen Volkes

Endspurt für die Bewerbung: Am 1. Februar 2012 ist die nächste Bewerbungsfrist für das internationale Leo Baeck Fellowship Programm. Doktoranden aus allen Ländern der Welt und aus den verschiedensten Fachbereichen können sich bewerben, wenn sie ein Forschungsvorhaben zu einem deutsch-jüdischen Thema planen. Das Promotionsstipendium, das von der Studienstiftung des deutschen Volkes in Kooperation mit dem Leo Baeck Institut in London vergeben wird, umfasst ein einjähriges Vollstipendium von monatlich 1.150 Euro. Regelmäßige Tagungen sowie ein gemeinsames Intranet fördern den Austausch der Fellows untereinander. Zusätzlich können Forschungsaufenthalte der Stipendiaten im Ausland mit Reisekostenzuschüssen und Monatszuschlägen unterstützt werden. Die nächste Stipendienlaufzeit beginnt zum Oktober 2012 und endet im September 2013.

Als größtes Begabtenförderungswerk in Deutschland ist uns die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Feld der deutsch-jüdischen Geschichte ein besonderes Anliegen, betont Dr. Gerhard Teufel, Generalsekretär der Studienstiftung. Jährlich werden in dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützten Sonderprogramm bis zu zwölf Stipendien vergeben. Gesucht sind Kandidaten, die einen deutlich überdurchschnittlichen Studienabschluss aufweisen und ein Promotionsprojekt im Bereich Geschichte und Kultur des deutschsprachigen Judentums verfolgen. Bewerben können sich Doktoranden aller Nationalitäten und aller Hochschulen weltweit.

Das Fellowship Programm ist international einzigartig, denn es bringt engagierte Promovierende der ganzen Welt zusammen", hebt Prof. Dr. Raphael Gross vom Leo Baeck Institute London hervor. Insbesondere sollen Doktoranden angesprochen werden, die ihre Forschung in mehreren Ländern durchführen. So forschen die Teilnehmer des aktuellen Jahrgangs nicht nur in Deutschland und den USA, sondern auch in Großbritannien und Israel.

Namenspatron des Leo Baeck Fellowship Programms ist der große Gelehrte Dr. Leo Baeck (1873-1956). Die nach ihm benannten Institute in London, New York und Jerusalem stehen für den Auftrag, die Geschichte und Kultur des deutschsprachigen Judentums aufzuarbeiten. Mit dem Leo Baeck Fellowship Programm kommt dieser Auftrag in Form einer gezielten Nachwuchsförderung zurück nach Deutschland.

Ausführliche Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten und dem Leo Baeck Fellowship Programm finden Sie unter: http://www.studienstiftung.de/leo-baeck.html

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Studienstiftung des deutschen Volkes
Katja Fels, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ahrstraße 41, 53175 Bonn

Telefon 0228 82096-338
fels@studienstiftung.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > Doktoranden weltweit gesucht: Promotionsstipendium für deutsch-jüdische Projekte
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/230454/">Doktoranden weltweit gesucht: Promotionsstipendium für deutsch-jüdische Projekte </a>