Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 17. November 2018 

Schulmuseum Dresden e. V. und TU Dresden: 800 Seiten Dresden

27.09.2003 - (idw) Technische Universität Dresden

Das 800-jährige Jubiläum der sächsischen Landeshauptstadt ist eine Herausforderung für alle Dresdner. In Kooperation zwischen dem Verein "Schulmuseum Dresden e. V." und der TU Dresden entstand die Idee, anlässlich des Dresdner Stadtjubiläums eine große Gemeinschaftsaktion unter dem Titel "800 Seiten Dresden: Mein Dresden in Kindheit, Schule, Jugend" zu starten.
Im Rahmen einer Pressekonferenz haben die Initiatoren das Projekt heute vorgestellt. Dr. Sonja Koch von der TU Dresden verwies darauf, dass sich diese Projekt als Teil der in der ganzen Stadt geplanten Aktivitäten und Unternehmungen im Jubiläumsjahr 2006 versteht: "Es verfolgt das Ziel, die Dresdner möglichst direkt und aktiv in das Jubiläum ihrer Stadt einzubeziehen. Die Dresdner selbst sollen sich persönlich in Wort und Schrift an Episoden, Ereignisse und Persönlichkeiten aus ihrer Kindheit, Schul- und Jugendzeit erinnern und so die Geschichte ihrer Stadt in den letzten 100 Jahren aus der Perspektive der persönlichen Erinnerung in einer völlig neuen Weise selbst (mit-)schreiben."

Aus den persönlichen Erinnerungen soll bis 2006 ein einmaliges Buch von 800 Seiten über die Dresdner und ihre Erinnerungen entstehen, die sie mit Dresden in ihrer Kindheit, Schule und Jugend verbinden. Die Veröffentlichung des Buches ist für das Jubiläumsjahr 2006 unter dem Titel "800 Seiten Dresden: Mein Dresden in Kindheit, Schule, Jugend" geplant.

Der im Jahr 1997 gegründete Verein "Schulmuseum Dresden e.V." kann auf eine lange Tradition zurück blicken. Nach Worten des Vereinsvorsitzenden und Professors der TU Dresden Hartmut Voit war Dresden Anfang des 20. Jahrhunderts mit insgesamt drei Schulmuseen die "schulmuseumsreichste" Stadt in Deutschland. Seit der vollständigen Zerstörung der Sammlungen dieser Museen am 13. Februar 1945 gab es kein Schulmuseum mehr in Dresden. Der 1997 gegründete Verein verfolgt nach Worten von Prof. Hartmut Voit das Ziel, nach einem halben Jahrhundert "museumsloser" Zeit die abgebrochene Traditionslinie der berühmten Dresdner Schulmuseen fortzuführen. "Der Verein will den Dresdnern ein Stück von dem zurückgeben, was 1945 im Bombenhagel zerstört wurde. Dabei geht es geht um ein gegenwartsbezogenes und zukunftsorientiertes Interesse."

Der Verein hat einen wissenschaftlichen Beirat, dem Professoren der Philosophischen Fakultät und der Fakultät Erziehungswissenschaften der TU Dresden angehören. Durch einen Kooperationsvertrag mit der TU Dresden ist der Anspruch, das Museum zu einem wissenschaftlichen Zentrum für Schule, Bildung und Erziehung zu machen, auch institutionell abgesichert. Weitere Kooperationspartner sind der Dresdner Geschichtsverein, das Sächsische Fortbildungs- und Umschulungswerk und das Dresdner Arbeitsamt.

Informationen für Journalisten:
Dr. Sonja Koch, Tel. 0351 463-35817
Prof. Hartmut Voit, Tel. 0351 463-35818
Pressestelle, Tel. 0351 463-32398, E-Mail: pressestelle@mailbox.tu-dresden.de
uniprotokolle > Nachrichten > Schulmuseum Dresden e. V. und TU Dresden: 800 Seiten Dresden

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/23048/">Schulmuseum Dresden e. V. und TU Dresden: 800 Seiten Dresden </a>