Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. Juli 2014 

TU Berlin: Pressegespräch/ASKURIS-Projekt untersucht Berliner Wasser

19.01.2012 - (idw) Technische Universität Berlin

Gemeinsame Presseeinladung der Berliner Wasserbetriebe und der TU Berlin

Einladung zum Pressegespräch am 24. Januar / Erinnerung Wasser ist eine der wichtigsten Ressourcen des Menschen. Gleichzeitig hinterlässt er dort Spuren: Wie z. B. Rückstände von Arzneimitteln und anderen Chemikalien oder auch Keime. In dem neuen Forschungs- und Entwicklungsprojekt ASKURIS der TU Berlin, das unter anderem durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert wird, werden moderne Verfahren zur Analytik und Bewertung weiterentwickelt. Es gilt, diese Spurenstoffe und Bakterien aufzuspüren, ihre Relevanz zu prüfen und sie gegebenenfalls zu entfernen.

Technische und natürliche Barrieren wie beispielsweise technische Filter und Uferfiltration werden geprüft und technische Maßnahmen zur Optimierung der Barrieren in Bezug auf ihre ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit bewertet. Zusätzlich berücksichtigen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Wahrnehmung des Themas durch die Bevölkerung: Durch sozialwissenschaftliche Begleitforschung werden neue Ansätze zur angemessenen Kommunikation über Wasserinhaltsstoffe und ihre Eigenschaften mit den Nutzer- und Interessengruppen entwickelt. Das Projekt Anthropogene Spurenstoffe und Krankheitserreger im urbanen Wasserkreislauf: Bewertung, Barrieren und Risikokommunikation, kurz ASKURIS, wird von Prof. Dr.-Ing. Martin Jekel vom Fachgebiet Wasserreinhaltung an der TU Berlin geleitet. Außerdem sind die TU-Fachgebiete Methoden der empirischen Sozialforschung und Ökologische Wirkungsforschung und Ökotoxikologie involviert. Als Praxispartner erproben die Berliner Wasserbetriebe Verfahren zur Spurenstoffentfernung.

Das Gesamtvolumen des Projekts beläuft sich auf 4,4 Millionen Euro bei einer Laufzeit von drei Jahren. Kooperationspartner der TU Berlin sind die Berliner Wasserbetriebe, das BMBF, das Umweltbundesamt, der Zweckverband Landeswasserversorgung Stuttgart, das Helmholtz Zentrum für Umweltforschung Leipzig und das Kompetenzzentrum Wasser Berlin.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich zum Pressegespräch und zur Abendveranstaltung eingeladen:

Pressegespräch, 10.30 Uhr

Zeit: Dienstag, 24. Januar 2012, 10.3011.30 Uhr
Ort: TU Berlin, Halle K am Institut für Strömungsmaschinen und Technische Akustik (Zugang über Fasanenstraße in Berlin-Charlottenburg, direkt gegenüber der Universitätsbibliothek)

Anfahrtskizze: www.fsd.tu-berlin.de/menue/standort/

Redebeiträge werden gehalten von:
- Prof. Dr. Martin R. Jekel, TU Berlin, Leiter des Fachgebietes Wasserreinhaltung
- Prof. Dr. Nina Baur, TU Berlin, Leiterin des Fachgebietes Methoden der empirischen Sozialforschung
- Dr.- Ing. Georg Grunwald, Technischer Vorstand der Berliner Wasserbetriebe
- Dipl.-Ing. Andreas Hartmann, Geschäftsführer der Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH

Als weitere Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:
- Prof. Dr. Stefan Pflugmacher Lima, TU Berlin, Leiter des Fachgebietes Ökologische Wirkungsforschung und Ökotoxikologie
- Dr. Tamara Grummt, Umweltbundesamt, Bad Elster

Bitte melden Sie sich für das Pressegespräch per E-Mail: pressestelle@tu-berlin.de oder per Fax 030/314-23909 an:

Name, Vorname:______________________________________________

Redaktion, Medium:____________________________________________

Telefon:_____________________________________________________

E-Mail:______________________________________________________

Abendveranstaltung mit Empfang, ab 17.00 Uhr

Zeit: 24. Januar 2012
17.0018.30 Uhr: Projektvorstellung ASKURIS und Diskussion
18.3020.00 Uhr: Empfang

Ort: Konferenzraum der Berliner Wasserbetriebe, Neue Jüdenstraße 1,
10179 Berlin

Bitte melden Sie sich für die Abendveranstaltung bis zum 19. Januar 2012 per E-Mail an Kathrin.Lohrke@bwb.de oder per Fax unter 030/8644-5644 an.

Name, Vorname:______________________________________________

Redaktion, Medium:____________________________________________

Telefon:_____________________________________________________

E-Mail:______________________________________________________


Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:
Stefanie Terp, TU Berlin, Pressesprecherin, Tel.: 030/314-23922, E-Mail: pressestelle@tu-berlin.de

Stephan Natz, Berliner Wasserbetriebe, Pressesprecher , Tel.: 030/8644-6864, E-Mail: presse@bwb.de

Die Medieninformation zum Download:
www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/ jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > TU Berlin: Pressegespräch/ASKURIS-Projekt untersucht Berliner Wasser
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/230792/">TU Berlin: Pressegespräch/ASKURIS-Projekt untersucht Berliner Wasser </a>