Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Weltherztag - Herzkrankheiten bei Frauen oft verkannt

28.09.2003 - (idw) Deutsche Gesellschaft für Kardiologie, Herz- und Kreislaufforschung

Seit langem hält sich hartnäckig das Gerücht, daß Frauen seltener am Herzen erkranken als Männer. Dies stimmt nur insofern, als das weibliche Geschlecht bis zur Menopause weitgehend vor Herzinfarkten und anderen kardiovaskulären Erkrankungen, etwa Schlaganfällen, geschützt ist. Danach verliert es seinen gesundheitlichen Vorsprung allerdings sehr rasch. Im höheren Alter sterben Frauen dann mindestens ebenso häufig an Herzkreislaufleiden wie Männer.

Dieser Gefahr sind sich die meisten Frauen aber nicht bewußt. Die meisten von ihnen halten Brustkrebs für die größte Bedrohung. In Wirklichkeit fordert die koronare Herzkrankheit (KHK) jedoch weitaus mehr Todesopfer unter Frauen. So liegt das Risiko einer 50-Jährigen Frau, an der KHK zu sterben, bei 30 Prozent. Den Folgen eines Mammakarzinoms erliegt sie demgegenüber nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 10 Prozent.

Bei Frauen tritt die koronare Herzkrankheit häufig in anderem Gewand auf als bei Männer. Daher werden die Vorboten eines Herzanfalls beim weiblichen Geschlecht auch sehr oft verkannt - sowohl von der Patientin selbst als auch von ihrem Arzt. So äußert sich ein akuter Herzinfarkt bei Frauen vielfach nicht in Brustschmerzen, sondern in allgemeinen Beschwerden, etwa Erbrechen und Schwindel. Dies dürfte auch ein wesentlicher Grund sein, weshalb Frauen mit akutem Infarkt im Mittel sehr viel später in der Klinik eintreffen als Männer.

Um auf die weltweit besorgniserregende Zunahme an Patienten mit Herzkreislaufkrankheiten hinzuweisen, hat der Welt-Herz-Verband (World Heart Federation) vor drei Jahren eine Initiative gestartet - den Weltherztag. Jeweils am letzten Sonntag im September soll die Bevölkerung mit Hilfe nationaler Kampagnen aufgeklärt werden, wie sich diese - größtenteils auf einem ungesunden Lebensstil beruhenden - Leiden verhindern lassen. Maßgeblich begünstigt werden solche Erkrankungen durch den Konsum von Tabak, Übergewicht, wenig Bewegung, hohen Blutdruck und eine fettreiche Nahrung.

Der diesjährige Weltherztag widmet sich in erster Linie den spezifisch weiblichen Erscheinungsformen von kardiovaskulären - Herz und Kreislauf betreffenden - Krankheiten. Am Sonntag, den 28. September, können interessierte Frauen und Männer zwischen 11:00 und 13:00 die Telefon-Hotline der Deutschen Herzstiftung (0180/3343123, 9Ct./min) anrufen und renommierte Spezialisten der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie zu Erkrankungen des Herzens befragen.
uniprotokolle > Nachrichten > Weltherztag - Herzkrankheiten bei Frauen oft verkannt

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/23106/">Weltherztag - Herzkrankheiten bei Frauen oft verkannt </a>