Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. Oktober 2019 

Professioneller Schub und Schubs für die Region

01.10.2003 - (idw) Hochschule Wismar. Fachhochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung

Professoren der Hochschule Wismar sind selbstverständlich am Mittwoch, dem 15. Oktober 2003, ab 10:00 Uhr dabei, wenn im Parchimer Innovations- und Technologiezentrum im Juri-Gagarin-Ring 4 das erste Statusseminar des InnoRegio-Netzwerkes Nukleus stattfindet. "Mit neuen Produkten und Verfahren zu mehr Wachstum in der Region" lautet das Leitthema der Veranstaltung.

Nukleus ist eins von drei InnoRegio-Netzwerken, an denen die Hochschule Wismar in unterschiedlicher Form auf verschiedenen Fachgebieten beteiligt ist. In dieses konkrete Projekt Nukleus bringen sich auch die Universität Rostock und regionale Maschinenbauunternehmen ein. Im Statusseminar stellen sie gemeinsam Forschungs- und Entwicklungsprojekte vor, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert werden. Ziel ist es, innovative Regionen in den neuen Bundesländern aufzubauen, die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und die Beschäftigungssituation nachhaltig zu verbessern. Auf dem Weg dahin sind die Projektpartner seit dem offiziellen Ausschreibungsbeginn des Wettbewerbs InnoRegio Mitte 1999 ein gehöriges Stück vorangekommen. Mit dem angekündigten Statusseminar geben sie Einblicke in ihre Arbeit und bieten allen Teilnehmern die Möglichkeit, sich über die Maschinenbauindustrie in unserem Land Mecklenburg-Vorpommern zu informieren und Kooperationspartner kennen zu lernen. Erfahrene Spezialisten stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Vertreter der Hochschule Wismar können auf eine fast 100-jährige Tradition der Ingenieurausbildung im Maschinenbau am Standort Wismar zurückgreifen. Wie nah am Puls der Zeit die Ingenieurausbildung und Forschung heute sind, zeigen z. B. Fachbegriffe wie Compound-Bauweise und Mikrozerspanung. Die derzeit im Netzwerk Nukleus gebündelten Kompetenzen umfassen neben der Präzisionsfertigung insbesondere die Bereiche Konstruktion und Entwicklung sowie weitere, mit dem Maschinenbau verbundene Dienstleistungen. Durch in diesem Jahr zusätzlich gewonnene leistungsfähige Partner konnten die Kompetenzen auf den Gebieten Automatisierung, Sondermaschinenbau und industrienahen Dienstleistungen verstärkt werden. In diese Reihe kompetenter Partner dürfen sich gern jene Interessenten einreihen, die das Statusseminar als Anstoß, als letzten positiven Schubs für ihre Eigeninitiative betrachten. Kurz: das Netzwerk ist offen für neue innovative Partner.

Interessenten wenden sich bitte direkt an den Projektverantwortlichen, Dr. Christian Läritz, Tel.: (03871) 451 207 bzw. E-Mail: christian.laeritz@nukleus.org. Das Programm des Statusseminars ist im Internet unter http://www.nukleus.org/, Menüpunkt Aktuelles bereitgestellt.
uniprotokolle > Nachrichten > Professioneller Schub und Schubs für die Region

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/23189/">Professioneller Schub und Schubs für die Region </a>