Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. April 2014 

Hochschule Harz kooperiert mit Verein krebskranker Kinder Harz e.V.

14.02.2012 - (idw) Hochschule Harz, Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH)

Am 15. Februar findet der Internationale Kinderkrebstag statt - erstmals soll dieser auch aktiv als Harzer Kinderkrebshilfe-Tag begangen werden. Ein wichtiger Schritt zur Unterstützung dieses Anliegens wurde bereits am 14. Februar getan. Vereinsvorstand Avery Kolle und Prof. Dr. Armin Willingmann, Rektor der Hochschule Harz, unterzeichneten ein Kooperationsabkommen, das dem Verein ab sofort vor allem bei Marketingaktivitäten und Informationsveranstaltungen die umfassende Unterstützung der Hochschule zusichert. Die Hilfe von Angehörigen der Erkrankten soll dabei eine zentrale Rolle einnehmen, ist das doch ein wichtiges Element zur Verbesserung der Entwicklung der betroffenen Kinder sowie deren Integration in der Region, so Kolle, dessen Verein gerade sein 1-jähriges Bestehen feiert.

Gleich am Abend des 1. Harzer Kinderkrebshilfe-Tages ist der Senatssaal in der Rektoratsvilla auf dem Wernigeröder Campus von 19 bis 21 Uhr Treffpunkt für die 2. offene Mitgliederversammlung des Vereins, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Der 15. Februar wird zudem durch Spendenübergaben und -sammelaktionen in der Region begleitet, erklärt Kolle. In vielen kleinen Geschäften in den Orten des Harzkreises können Bürgerinnen und Bürger eine spezielle Klappkarte für eine Spende von 2 Euro erwerben, auch damit wird den an Krebs erkrankten Kindern im Harzkreis geholfen. Alle Spenden kommen den Betroffenen direkt zugute, verspricht der Vorsitzende und erklärt sogleich das große Ziel: Wir wollen eine teilstationäre Behandlung in der Region ermöglichen, haben dafür schon Kontakt zu den hiesigen Kliniken aufgenommen. Bisher müssen die Kleinen nicht nur für stationäre Chemotherapien - die nur in den Universitätskliniken im weit gefassten Umkreis möglich sind - sondern auch für kleinere Kontrollen sehr weite Strecken zurücklegen. Das stellt eine große Belastung sowohl finanziell als auch zeitlich für die ganze Familie dar, gibt der Vorsitzende zu bedenken.

Hochschul-Rektor Willingmann wurde jüngst das 40. Mitglied des Vereins und freute sich über dessen eindrucksvolle Entwicklung. Innerhalb eines Jahres konnte die Mitgliederzahl verdoppelt und Fachpersonal wie Krankenpfleger oder Onkologen begrüßt werden. Als besonderes Zeichen der neuen Kooperation wies der Rektor darauf hin, dass die Hochschule Harz mit der KinderHochschule über ein weithin bekanntes Angebot für die Jüngsten verfügt, dies schließt selbstverständlich auch in Behandlung befindliche Junior-Studenten ein: Sollte es den kleinen Patienten einmal nicht möglich sein auf den Campus zu kommen, erhalten Sie von uns eine DVD mit der Vorlesung - das gilt auch für den Teilnahmesammelpunkt, verriet der Rektor am Rande der Unterzeichnung.

Der Verein und die kleinen Erkrankten, denen er zur Seite steht, freuen sich selbstverständlich ganzjährig über Unterstützung. Alle Informationen zu Aktivitäten, Hintergründen und Erfolgen sind online unter www.verein-fuer-krebskranke-kinder-harz.de zu finden, hier gibt es auch die Möglichkeit, sich als Mitglied registrieren zu lassen. jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.verein-fuer-krebskranke-kinder-harz.de
uniprotokolle > Nachrichten > Hochschule Harz kooperiert mit Verein krebskranker Kinder Harz e.V.
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/232192/">Hochschule Harz kooperiert mit Verein krebskranker Kinder Harz e.V. </a>