Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Juli 2019 

DGQ-Tagung 2012 am Max Rubner Institut

08.03.2012 - (idw) Max Rubner-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel

Die Deutsche Gesellschaft für Qualitätsforschung (Pflanzliche Lebensmittel) e.V. lädt zusammen mit dem Max Rubner Institut am 19. und 20. März 2012 zur 47. Vortragstagung der DGQ mit dem Schwerpunktthema: Omics-Techniken in der Qualitäts- und Sicherheitsforschung bei pflanzlichen Lebensmitteln ein. Omics-Techniken wie Genomics, Transkriptomics, Proteomics und Metabolomics haben sich in den Life Science Wissenschaften als wichtige Werkzeuge etabliert.
In der modernen Lebensmittel- und Ernährungsforschung werden diese Techniken vermehrt eingesetzt um Lebensmittel hinsichtlich der Aspekte Qualität und Sicherheit besser charakterisieren zu können.

Die Tagung hat das Ziel einzelne Omics-Techniken vorzustellen und aufzuzeigen, was diese zu leisten vermögen. Dabei werden in den Vorträgen und Posterbeiträgen folgende Themen adressiert:
Welche Rolle spielen Omics-Techniken in der Züchtungsforschung? Können sie eingesetzt werden, um Präventionsstrategien zur Mykotoxinbelastung von Lebensmitteln zu entwickeln?

Können Profiling-Techniken neue Maßstäbe in der Qualitätskontrolle von Lebensmitteln setzen? Eignen sie sich zur beurteilung der Sicherheit von neuen technologischen Verfahren? Was können Omics-Techniken in der Ernährungsforschung zum Verständnis der Wirkung von Lebensmitteln und deren Inhaltsstoffen beitragen? jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://tagung.dgq.jki.bund.de/ http://www.mri.bund.de Anhang
DGQ-Tagungsprogramm
uniprotokolle > Nachrichten > DGQ-Tagung 2012 am Max Rubner Institut
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/233568/">DGQ-Tagung 2012 am Max Rubner Institut </a>