Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 10. Dezember 2019 

Bewerbung für Masterprogramm Journalistik der Universität Leipzig läuft

09.03.2012 - (idw) Universität Leipzig

Praxisorientiert und deutschlandweit einmalig ist der Master Journalistik der Universität Leipzig. Studieninteressierte können sich noch bis 1. Mai für das Studium mit integriertem Volontariat bewerben. Im Oktober startet der sechste Master-Jahrgang mit 30 Studierenden. Während der Ausbildung können sich die angehenden Journalisten in den Sparten Print, Hörfunk, Fernsehen und Online spezialisieren. Das Einzigartige des Leipziger Modells ist die enge Verzahnung von Wissenschaft und Praxis. Das auf sechs Semester angelegte, nichtkonsekutive Studium bietet neben vier Semestern universitärer Ausbildung als einziger Journalistik-Master in Deutschland ein integriertes Volontariat. Den berufspraktischen Teil der Ausbildung absolvieren die Studierenden deutschlandweit in renommierten Medienhäusern wie Berliner Zeitung, Westdeutscher Rundfunk (WDR) und Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF).

Die Universität Leipzig hat bereits zahlreiche angesehene Journalisten hervorgebracht, unter ihnen SPIEGEL-Autor Alexander Osang, Polittalkerin Maybritt Illner, Olympiasiegerin und ZDF-Sportjournalistin Kristin Otto oder der aktuelle Fernsehdirektor des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), Wolf-Dieter Jacobi. Seit Karl Bücher an der Universität Leipzig im Jahr 1916 Deutschlands erstes Institut für Zeitungskunde gegründet hatte, haben hier mehrere tausend Journalistik-Absolventen mit einem akademischen Abschluss ihre Karriere begonnen. Der Master wird seit 2007/2008 angeboten und ging aus dem erfolgreichen Diplomstudiengang hervor.

Gutes Betreuungsverhältnis und internationale Kontakte

"Der Masterstudiengang Journalistik verknüpft Praxisnähe mit wissenschaftlichen und managerialen Elementen und genießt dadurch deutschlandweit ein hohes Ansehen", sagt Prof. Dr. Marcel Machill. Bei 30 Studenten pro Jahrgang sind ein gutes Betreuungsverhältnis und eine intensive Arbeitsatmosphäre in den Seminaren garantiert. Die Verantwortlichen des Masterprogramms legen großen Wert darauf, Lehrbeauftragte aus der Praxis für Seminare und Vorträge zu gewinnen. So beispielsweise ist der langjährige Chefredakteur des MDR-Fernsehens, Wolfgang Kenntemich, als Honorarprofessor an der Universität Leipzig tätig.

Die Praxisnähe des Studiengangs wird auch durch Exkursionen und die Arbeit der Studenten in den Lehrredaktionen realisiert. Die Studierenden erhalten die Chance, mehrere Semester lang unter Anleitung erfahrener Journalisten selbstständig Beiträge zu recherchieren und zu veröffentlichen. Das Angebot der Lehrredaktionen beinhaltet die Sparten Print, Online, Hörfunk und Fernsehen. Im besonderen Fokus steht dabei das Internet als rasant wachsendes Medium. "Uns ist es wichtig, dass unsere Studierenden journalistische Darstellungsformen und Recherchemethoden praktisch erlernen und anwenden, aber auch theoretisch reflektieren können", betont Prof. Dr. Martin Welker.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des Leipziger Masterstudiengangs ist das integrierte journalistische Volontariat. Die Studierenden absolvieren in der Regel nach dem vierten Semester eine neun- bis zwölfmonatige Ausbildung in einer Medienredaktion. Dafür unterhält die Abteilung Journalistik zahlreiche Kooperationen. Auf Wunsch können sich die Studierenden auch auf dem freien Markt bewerben. Durch das integrierte Volontariat schließen die Absolventen das Studium nicht nur als Master of Arts, sondern auch mit dem Status eines Redakteurs ab, was die Chancen auf dem Arbeitsmarkt deutlich erhöht. "Unsere Master-Studenten sind als Volontäre gern gesehen, da sie für eine Journalistenausbildung auf hohem Niveau stehen. Den Leipziger Absolventen eröffnen sich gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt", so Professor Machill.

Bewerberinformationen und -termine

Als Voraussetzungen für den Journalistik-Studiengang in Leipzig müssen die Bewerber ein erstes abgeschlossenes Hochschulstudium von mindestens drei Jahren Dauer und wenigstens drei Monate Praktikumserfahrung in einer Medienredaktion vorweisen. Die Fachrichtung des ersten Studienabschlusses ist unerheblich, solange er nicht rein kommunikations- oder medienwissenschaftlich ausgerichtet ist. So bringen die Studenten die nötige Fachkompetenz aus dem Erststudium mit und erlernen in Leipzig die professionelle Vermittlungskompetenz.

Interessenten, die das Studium zum Wintersemester 2012/2013 aufnehmen möchten, können ihre Bewerbung bis zum 1. Mai 2012 einreichen. Am 21. und 22. Juni finden die Auswahlgespräche für die 30 zu vergebenen Studienplätze statt. In den Gesprächen sollen die Studienanwärter ihre Studien- und Berufsmotivation, eine möglichst umfassende Allgemeinbildung und Urteilsfähigkeit sowie kommunikative und soziale Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Detaillierte Informationen zum Masterstudiengang Journalistik, zum Bewerbungsverfahren und die Antragsformulare zum Download finden Sie im Internet unter:


http://j.mp/journalistikstudium2012

------------------------------------------------------------

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Marcel Machill
Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft
Telefon: +49 341 97-35758
E-Mail: machill@uni-leipzig.de
www.uni-leipzig.de/journalistik2 jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > Bewerbung für Masterprogramm Journalistik der Universität Leipzig läuft
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/233582/">Bewerbung für Masterprogramm Journalistik der Universität Leipzig läuft </a>