Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

TU Berlin: Erfolgreich auf der CeBIT

12.03.2012 - (idw) Technische Universität Berlin

TU-Start-ups wurden beim Gründerwettbewerb IKT innovativ ausgezeichnet Drei Gründungsteams aus der TU Berlin kommen mit Auszeichnungen von der Computermesse CeBIT aus Hannover zurück. Sie wurden in der dritten Runde des Gründerwettbewerbs - IKT innovativ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) ausgezeichnet. Ein Hauptpreis sowie zwei weitere Auszeichnungen gehen an TU-Start-ups. Sie werden durch den Gründungsservice der TU Berlin betreut und während der Vorbereitung ihres Unternehmensvorhaben durch ein EXIST-Gründerstipendium gefördert.
Überreicht bekamen sie die Preise am 7. März von Hans-Joachim Otto, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.
Aus 276 deutschlandweiten Bewerbungen wurden insgesamt sechs mit jeweils 30.000 Euro dotierte Hauptpreise als Startkapital für die eigene Unternehmensgründung und neun weitere mit jeweils 6.000 Euro dotierte Preise sowie zusätzliche Sonderpreise durch diverse IT-Unternehmen vergeben.

Hauptpreis (30.000 Euro) TestObject

TestObject bietet Softwareentwicklern einen innovativen Ansatz, um grafische Bedienoberflächen automatisiert auf funktionale Korrektheit zu überprüfen. Dabei verhält sich TestObject analog zum Anwender. Es wird lediglich die sichtbare Bedienoberfläche analysiert, die technische Komplexität der getesteten Software bleibt vor dem Tester verborgen. Realisiert wird TestObject durch Methoden des maschinellen Lernens, wodurch der Ansatz deutlich toleranter gegenüber Änderungen an der Bedienoberfläche ist und den Wartungsaufwand für automatisierte Tests reduziert. TestObject beschleunigt den Entwicklungsprozess und führt zu niedrigeren Entwicklungskosten.

Ansprechpartner:
Erik Nijkamp, E-Mail: erik.nijkamp@gmail.com

Preisträger (5000 Euro) - Sopatec UG

Mit der Smart Online Particle Analysis Technology (Sopatec), basierend auf einer Photo-Sonde und einer Bildanalysesoftware, kann in Fertigungsprozessen die gewünschte Verteilung und Partikelgröße von Stoffen automatisiert gemessen und in Echtzeit ausgewertet werden. Der Anwender erhält damit mehr und bessere Informationen über die reale Zusammensetzung der Stoffe und kann den Prozess über eine eigene Internetplattform verfolgen und steuern. Vor allem Kunden aus der chemischen Industrie können mit dieser Lösung ihren Materialeinsatz, Energieaufwand und Abfall minimieren sowie letztlich die Produktqualität verbessern. SopaTec war bereits Preisträger der ersten Runde des diesjährigen Businessplan-Wettbewerbs (BPW) Berlin Brandenburg.

Ansprechpartner:
Sebastian Maaß, Tel.: 030/314-78609 E-Mail: sebastian.maass@tu-berlin.de, www.sopatec.com

Sonderpreis (5.000 Euro) twofloats

twofloats bietet eine effiziente und hoch skalierbare Software-Lösung, um das positionsspezifische Erfassen und Verknüpfen von mehreren beweglichen Objekten auf Basis ihrer räumlichen Nähe (Proximity Detection) in eine bestehende Systemarchitektur zu integrieren. Mit twofloats kann ein Markenhersteller, Telematik-Dienstleister, ein soziales Netzwerk oder ein Mobile Game Anbieter seine angemeldeten Nutzer über die eigene mobile Applikation unmittelbar und proaktiv benachrichtigen, sobald zueinander passende Nutzer oder Orte sich auf einen festgelegten Abstand nähern.


Ansprechpartner:
Timo Friesland, Tel.: 030/2000 3684, E-Mail: tf@twofloats.com, www.twofloats.de

3.375 Zeichen

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Agnes von Matuschka, Leiterin TU-Gründungsservice, Tel.: 030/314-21456, E-Mail: agnes.matuschka@tu-berlin.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > TU Berlin: Erfolgreich auf der CeBIT
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/233686/">TU Berlin: Erfolgreich auf der CeBIT </a>