Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 21. Oktober 2014 

Bayern Innovativ auf der Biotechnica vom 7.-9. Oktober 2003; Halle 3, Stand E30

03.10.2003 - (idw) Bayern Innovativ Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH

Von der Technologie bis zum Produkt - Innovationsvorsprung durch Kooperation

Junge HighTech-Unternehmen und Forschungsinstitute präsentieren auf dem Gemeinschaftsstand der Bayern Innovativ ihre neuesten Entwicklungen in biotechnologischer Analytik und Wirkstoff-Forschung - von der Nanotechnologie über HighThroughput-Methoden bis hin zur Arzneimittelprüfung. Über ihr Dienstleistungsangebot informieren die bayerischen Bioregionen und die Gründerzentren. Die Bayern Innovativ GmbH stellt das internationale Kooperations-netzwerk "Life Science Bavaria" vor.

Technische Entwicklung und HighTech-Dienstleistung:
· Präklinische Forschung und Entwicklung - AURIGON Life Science GmbH, Tutzing
· Ultra-Hochdurchsatz-Synthese von Oligonukleotiden - Chemogenix GmbH, Waldkraiburg
· Entwicklung neuer Therapeutika zur Regeneration bei ZNS-Krankheiten - CNAssays GmbH i. Gr., Regensburg
· Prüfung von Arzneimitteln und Chemikalien - GenPharmTox BioTech AG, Martinsried
· Optische Analyse von Biomolekülen mittels "Lab-on-a-slide"-Technologie - ibidi GmbH, München
· DNA-Analysen in der Medizin - IMGM Laboratories GmbH, Martinsried
· Microarray Hybridisierungen für kleinste Flüssigkeitsmengen - IMPLEN GmbH i.Gr., München
· Array-Technologie für DNA-, RNA- und Proteinanalyse - Kompetenzzentrum für Fluoreszente Bioanalytik (KFB), Regensburg
· Elektrophysiologische Screeningstation - Nanion Technologies GmbH, München
· Entwicklung und Produktion humantherapeutischer Proteine, z. B. gegen Tumoren, responsif GmbH, Erlangen
· Anwendungen von Hochtechnologien in der Geo-Biologie - GeoBio-Center an der LMU, Universität München

Dienstleistungsangebot bayerischer Bioregionen und Gründerzentren
Die Unterstützung und Beratung von Biotech-Start-Ups in der Gründungs- und Aufbauphase sind wichtige Voraussetzungen zur kommerziellen Umsetzung von Forschungsergebnissen im Bereich Life Sciences. Die Koordinationsstellen der bayerischen Biotech-Regionen Bio-M AG, Martinsried, BioPark Regensburg GmbH und BioMedTec Franken e.V. sowie die Innovations- und Gründerzentren für Biotechnologie (IZB) in Planegg-Martinsried und Weihenstephan präsentieren ihr Dienstleistungsangebot. Der BioCampus Straubing stellt die technologische und wirtschaftliche Nutzbarmachung biogener Ressourcen vor.


Netzwerk "Life Science Bavaria"
Aufgrund der Dynamik in der biotechnologischen Forschung und des weiten Spektrums an Anwendungen gilt es die Vernetzung zwischen einzelnen Partnern auch auf überregionaler Ebene strukturell zu begleiten.
In Zusammenarbeit mit den Bioregionen Bayerns, der Bio-M AG in Martinsried, der BioPark Regensburg GmbH und der BioMedTec Franken e.V. wurde mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Technologie das Netzwerk "Life Science Bavaria" aufgebaut.
Dieses setzt sich zum Ziel, Informationen über aktuelle Entwicklungen und sich abzeichnende Trends im Bereich Biotechnologie an Interessenten zu kommunizieren und neue Konstellationen der Zusammenarbeit auf nationaler und internationaler Ebene zu ermöglichen.
Dabei werden Kooperationen im besonderen Maße durch thematisch fokussierte Foren angebahnt und die internationale Zusammenarbeit über die Mitwirkung von Clustern ausgebaut.
Mit der Image-Broschüre über den Biotechnologie-Standort Bayern, dem vierteljährlichen Newsletter "Life Science Bavaria" und dem Online-Portal www.lifescience-bavaria.de besteht eine umfassende Informationsplattform.



Bayern Innovativ GmbH
Die Bayern Innovativ GmbH wurde 1995 von der Bayerischen Staatsregierung initiiert und gemeinsam von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft als Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mit Sitz in Nürnberg gegründet. Zielsetzung der Bayern Innovativ ist es, Innovationen in kleinen und mittleren Unternehmen durch den Ausbau von Kooperationen zu initiieren, horizontal über Technologien und Branchen hinweg sowie vertikal entlang der Wertschöpfungskette.
Leitgedanke ist das Zusammenführen von verschiedenen Kompetenzen - auch außerhalb der herkömmlichen Prozesskette - um neuartige Entwicklungen mit hohem Innovationsgrad zu initiieren.

Im Rahmen des gesamten Innovationsprozesses wird dann auch die Präsentation neu entwickelter Produkte und Verfahren unterstützt, um deren Markteintritt zu erleichtern.
Die Teilnahme an Gemeinschaftsständen auf internationalen High-Tech-Messen bietet hierzu eine besonders geeignete Plattform, um neue Technologien und aktuelle Entwicklungs- und Dienstleistungskompetenz darzustellen und neue Kooperationen und Aufträge zu erschließen.


Kontakt:
Dr. Matthias Konrad, Projektleiter "Life Science Bavaria"
Tel. 0911-20671-148
konrad@bayern-innovativ.de

Dr. Petra Blumenroth, Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0911- 20671-116
blumenroth@bayern-innovativ.de
uniprotokolle > Nachrichten > Bayern Innovativ auf der Biotechnica vom 7.-9. Oktober 2003; Halle 3, Stand E30

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/23371/">Bayern Innovativ auf der Biotechnica vom 7.-9. Oktober 2003; Halle 3, Stand E30 </a>