Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 30. Juli 2014 

BfG neues Mitglied im Deutschen Klima-Konsortium

05.04.2012 - (idw) Bundesanstalt für Gewässerkunde

Die Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) ist seit März 2012 neues Mitglied im Deutschen Klima-Konsortium (DKK). Damit ergänzt die BfG, als Teil der Ressortforschung der Bundesregierung, den Verbund der Klimaforscher mit einer wichtigen Kernkompetenz: Die BfG betreibt Forschung - Schwerpunkt Wasser und Umwelt - mit hohem Anwendungsbezug. Die Bundesanstalt für Gewässerkunde ist beratend und gutachterlich tätig; insbesondere sammelt und systematisiert sie Daten zur Entwicklung realitätsgerechter wissenschaftlicher Modelle. Seit Jahrzehnten beobachtet die BfG die Wasserstraßen (Flüsse, Kanäle und Ästuare) und verfügt daher über einen einzigartigen Erfahrungsschatz und ein großes Datenkontingent.

Im Rahmen des Forschungsprogramms "KLIWAS" (http://www.kliwas.de) untersucht die BfG gemeinsam mit ihren Partnern die Leistungsfähigkeit des Verkehrsträgers Wasserstraße unter den Bedingungen des Klimawandels. Dabei stehen die Folgen der Erwärmung in Mitteleuropa für den Wasserhaushalt sowie geeignete Anpassungsoptionen im Hinblick auf die Nutzungen im Mittelpunkt der Forschung.
Die Partner der BfG im KLIWAS-Forschungsverbund sind der Deutsche Wetterdienst, das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie sowie die Bundesanstalt für Wasserbau. KLIWAS ist ein Ressortforschungsprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS). Das Programm umfasst insgesamt 30 Projekte mit einem Budget von mehr als 20 Mio Euro. Zusammen mit universitären und außeruniversitären Partnern sind mehr als 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 20 Disziplinen für KLIWAS tätig. Die Koordination des Programms erfolgt in der BfG, Sprecher des Forschungsverbunds ist Prof. Dr. Hans Moser, Leiter der Abteilung Quantitative Gewässerkunde in der BfG. KLIWAS ist eingebettet in ein internationales Netzwerk und führt die existierenden Teilergebnisse und die neuen Erkenntnisse zu einem Gesamtbild der möglichen Zukunftsszenarien für den Wassersektor zusammen, so Hans Moser.

Das Deutsche Klima-Konsortium (DKK) besteht zur Zeit aus einundzwanzig renommierten außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Universitäten, die mit ihrer Forschung zu Klimawandel, Klimafolgen und Klimaschutz einen wichtigen Beitrag dafür leisten, klimatische Veränderungen zu erkennen und darauf zu reagieren.

Weitere fachliche Informationen:
Prof. Dr. Hans Moser, Bundesanstalt für Gewässerkunde, Am Mainzer Tor 1, 56068 Koblenz, Tel. 0261/ 1306-5303, E-mail: moser@bafg.de
Kontakt und Adresse für Belegexemplar:
Benno Dröge, Pressesprecher, Bundesanstalt für Gewässerkunde, Am Mainzer Tor 1, 56068 Koblenz, Tel. 0261/ 1306-5461, Fax: 0261/ 1306 5333, E-mail: droege@bafg.de,
Internet: http://www.bafg.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.deutsches-klima-konsortium.de
uniprotokolle > Nachrichten > BfG neues Mitglied im Deutschen Klima-Konsortium
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/235144/">BfG neues Mitglied im Deutschen Klima-Konsortium </a>