Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. April 2014 

RUB-Absolvent berechnet Verbrennung von Biomasse

09.10.2003 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

Er kann genau vorhersagen, wo sich in den riesigen Brennräumen eines Kraftwerks unerwünschte Beläge und Korrosion ablagern: Dr. Christian Müller, Absolvent der Ruhr-Universität Bochum, hat ein Computerprogramm entwickelt, mit dem sich Verbrennungsprozesse mathematisch beschreiben lassen. Diese Aussagen sind eine entscheidende Hilfe für Kraftwerkbetreiber, um ihre Anlagen kostenoptimal zu betreiben.


Jost-Preisträger Dr. Christian Müller, Absolvent der RUB Bochum, 08.10.2003
Nr. 312


Ablagerungen genau vorhersagen
Wilhelm-Jost-Preis für RUB-Absolventen
Verbrennung von Biomasse am Computer berechnet


Er kann genau vorhersagen, wo sich in den riesigen Brennräumen eines Kraftwerks unerwünschte Beläge und Korrosion ablagern: Dr. Christian Müller, Absolvent der Ruhr-Universität Bochum, hat ein Computerprogramm entwickelt, mit dem sich Verbrennungsprozesse mathematisch beschreiben lassen. Der 35-Jährige wurde am Lehrstuhl für Energieanlagen und Energieprozesstechnik (Prof. Dr.-Ing. Viktor Scherer, Fakultät für Maschinenbau der RUB) promoviert. Für seine Forschungsergebnisse erhielt er Anfang September die Wilhelm-Jost-Medaille der Deutschen Sektion des Combustion Institute in Pittsburgh, USA.

Energielieferant Holz

Bei Auslandsaufenthalten in Skandinavien konnte Müller seine Methode in der Praxis anwenden: An der renommierten ABO-Akademie in Finnland, mit der die Bochumer Flammenforscher intensiv kooperieren, hat er sich vor allem mit der möglichst schadstoffarmen Verbrennung von Biomasse auseinandergesetzt. Aufgrund der riesigen Waldgebiete ist Holz als eine Form der Biomasse einer der wichtigsten Energielieferanten in Skandinavien: Es ist jedoch ein Brennstoff, der im großtechnischen Maßstab nicht einfach zu nutzen ist. Holz enthält Bestandteile, die bei der Verbrennung freigesetzt werden und dann Schadstoffe bilden. So können zum Beispiel Stickoxide entstehen, korrosive Elemente wie Chlor freigesetzt werden oder es bilden sich unerwünschte Ascheablagerungen an den Brennkammerwänden von Kraftwerken.

Biomasse in Idbäcken

Dr. Müller ist es gelungen, mit Hilfe eines Computerprogramms die Verbrennung von Holzschnitzeln im Kraftwerk Idbäcken in Südschweden zu beschreiben. Mit seiner Methode konnte er vorhersagen, in welchen Bereichen der riesigen Brennräume des Kraftwerkes sich unerwünschte Beläge und korrosive Ansätze ablagern werden. Diese Aussagen sind eine entscheidende Hilfe für Kraftwerkbetreiber, um ihre Anlagen kostenoptimal zu betreiben. Und das nicht nur in Skandinavien: Biomasse gilt auch in Deutschland als einer der wichtigsten Energieträger der Zukunft. Bereits im Jahr 2010 könnten zehn Prozent unseres Energiebedarfs durch Biomasse gedeckt werden, schätzen Experten.

Weitere Informationen

Dr. Iris Bertozzi, Fakultät für Maschinenbau der RUB, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0234/32-27265, E-Mail: iris.bertozzi@rub.de, Internet: http://www.leat.ruhr-uni-bochum.de
uniprotokolle > Nachrichten > RUB-Absolvent berechnet Verbrennung von Biomasse

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/23573/">RUB-Absolvent berechnet Verbrennung von Biomasse </a>