Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 2. September 2014 

Zeolithforscher bringen ihr Standardwerk auf neuesten Stand

10.10.2003 - (idw) Universität Leipzig

Leipziger Fakultät ehrt die Max-Planck-Forschungspreisträger Kärger und Ruthven anlässlich ihrer runden Geburtstage

Die Max-Planck-Forschungspreisträger Prof. Dr. Jörg Kärger aus der Fakultät für Physik und Geowissenschaften der Universität Leipzig und Prof. Dr. Douglas M. Ruthven, University of Maine, USA, der zur Zeit als Humboldt-Forschungspreisträger an der gleichen Fakultät tätig ist, begingen Anfang Oktober 2003 ihren 60. bzw. 65. Geburtstag. Aus diesem Anlass findet am Freitag, dem 10. Oktober 2003, um 15.30 Uhr im Hörsaal für Theoretische Physik, Linnéstr. 5, 04103 Leipzig, ein Fakultätskolloquium statt. Auf ihm hält Prof. Dr.-Ing. Jens Weitkamp vom Institut für Technische Chemie der Universität Stuttgart einen Vortrag über Aromatenumwandlung in Zeolithen (Titel des Vortrags "Umwandlung überschüssiger Aromaten in einen synthetischen Steamcracker-Einsatz: Eine neue Anwendung der Katalyse in Zeolithen"). Professor Weitkamp ist unmittelbar nach der feierlichen Eröffnung der Deutschen Universität in Kairo, deren Gründungsrektor er ist, nach Leipzig gekommen.

Prof. Ruthven zählt zu den herausragenden internationalen Vertretern des Chemieingenieurwesens, wobei sich seine Kompetenz gleichermaßen auf die physikalisch-chemischen Grundlagen, die Verfahrenstechnik und die Entwicklung großtechnischer Anlagen erstreckt.
Prof. Kärger hat als Spross der Leipziger Schule der Hochfrequenzspektroskopie ein Verfahren der kernmagnetischen Resonanz zur Diffusionsmessung an Molekularsieben und Katalysatoren entwickelt und erprobt. Aus dem großen, fördernden Interesse von Douglas Ruthven für diese neue Methode erwuchs eine enge, fruchtbare Zusammenarbeit der beiden Wissenschaftler. Aus gemeinsamen Untersuchungen zur Diffusion in Zeolithen gingen eine Reihe von Publikationen hervor, darunter auch das inzwischen zu einem Standardwerk des Fachgebietes gewordene Buch zur Moleküldiffusion in nanoporösen Festkörpern. Der gegenwärtige Aufenthalt von Prof. Ruthven soll für eine Überarbeitung und Erweiterung des Werkes genutzt werden, womit der stürmischen Entwicklung auf diesem Gebiet Rechnung getragen wird.
Prof. Kärger leitet überdies eine internationale Forschergruppe zur Diffusion in Zeolithen und ein EU-Projekt zur Entwicklung diffusionsoptimierter Katalysatoren, in dem neun Gruppen aus fünf europäischen Ländern zusammenarbeiten.
Jörg Kärger ist aber auch ein geschätzter und beliebter Hochschullehrer, der bei den studentischen Evaluationen jeweils Bestnoten erreicht. In diesem Sinne darf man neugierig sein auf die nächste öffentliche Sonntagsvorlesung der Fakultät am 23. November 2003, auf der Prof. Kärger zur Physik des Fahrrades sprechen wird.


Weitere Informationen:
Dipl.-Chem. Katrin Kunze
Telefon: 0341 - 97 32500
Fax: 0341 97 32549
E-Mail: gfp@uni-leipzig.de
uniprotokolle > Nachrichten > Zeolithforscher bringen ihr Standardwerk auf neuesten Stand

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/23688/">Zeolithforscher bringen ihr Standardwerk auf neuesten Stand </a>