Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 29. November 2014 

Junger Physiker aus Dortmund erhält Karl-Arnold-Preis der NRW-Wissenschaftsakademie

10.05.2012 - (idw) Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und Künste

Der Dortmunder Physiker Dr. Alex Greilich wird mit dem Karl-Arnold-Preis der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste ausgezeichnet. Der 33-Jährige arbeitet an der Technischen Universität Dortmund in der experimentellen Physik mit Schwerpunkt Quantenmechanik. Mit der Hilfe der Forschung können Datenverbindungen sicherer verschlüsselt, die Suche in Datenbanken beschleunigt und die Überprüfung von Wirkstoffen etwa in der Arzneimittelentwicklung vereinfacht werden. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird während der Jahresfeier der Akademie am 16. Mai in Düsseldorf verliehen. Die Auszeichnung ist nach dem ersten NRW-Ministerpräsidenten benannt und wird von der Stiftung der Freunde und Förderer der Akademie ausgelobt.

Greilich wurde 1979 in Chelyabinsk in Russland geboren. Er studierte in Welikij Novgorod und an der TU Dortmund. In seiner Diplomarbeit am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie in Dortmund befasste er sich mit einem Thema aus der chaotischen Dynamik. Greilich wechselte in die experimentelle Physik und promovierte zum Thema Kohärente Spindynamik in Halbleiterquantenstrukturen, bevor er zwei Jahre am Naval Research Laboratory in den USA verbrachte.
Anfang 2012 kehrte Greilich zurück an die Technische Universität Dortmund, an der er eine Arbeitsgruppe aufbaut. Die von ihm erforschten Fragestellungen sind für die zukünftige Informationstechnologie wichtig, wo sie Anwendungen in Quantenkryptographie und Quantencomputern finden.

Der Karl-Arnold-Preis wird traditionell während der Jahresfeier der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste verliehen. Die Laudatio spricht Akademiemitglied Prof. Dr. Dieter Häussinger (Düsseldorf). Den Festvortrags des Abends hält Prof. Dr. Metin Tolan (Dortmund), Akademiemitglied der Klasse für Naturwissenschaften und Medizin, zum Thema Geschüttelt, nicht gerührt! James Bond im Visier der Physik.

Terminhinweis:
Die Jahresfeier der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste beginnt am Mittwoch, 16. Mai, um 17 Uhr im Karl-Arnold-Haus (Haus der Wissenschaften), Palmenstraße 16, 40217 Düsseldorf. jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Anhang
Presseinformation
uniprotokolle > Nachrichten > Junger Physiker aus Dortmund erhält Karl-Arnold-Preis der NRW-Wissenschaftsakademie
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/237235/">Junger Physiker aus Dortmund erhält Karl-Arnold-Preis der NRW-Wissenschaftsakademie </a>