Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Oktober 2014 

Studie zum Kulturaustausch mit Großbritannien

22.05.2012 - (idw) British Council Germany

Internationale Studie belegt Verbindung zwischen kulturellem Austausch und Vertrauen in Großbritannien als Wirtschaftspartner

London/ Berlin, 22. Mai 2012
Die Studie im Detail (Pdf, 2.3 MB, in engl. Sprache)
http://www.britishcouncil.org/new/Documents/full_trust_report.pdf

Kulturelle Zusammenarbeit schafft Vertrauen und macht Großbritannien zu einem attraktiven Partner in Wirtschaft, Bildung und Tourismus - besonders in Ländern, die in Sicherheits- und Wirtschaftsfragen eine Schlüsselrolle spielen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage im Auftrag des British Council, durchgeführt von den Marktforschungsinstituten Ipsos MORI und YouGov.

Befragt wurden 10.000 junge Erwachsene im Alter von 18 bis 34, die in Ländern leben, die für Großbritannien von strategischer Bedeutung sind. Die Befragten äußerten sich zu Austauschprogrammen in Bildung, Sprache und Kultur in ihren Herkunftsländern (Brasilien, Spanien, Thailand, China, Russland, Indien, Polen, Pakistan, Türkei und Saudi Arabien). Laut Studie ist das Vertrauen für Großbritannien in Brasilien, Spanien, Thailand, Indien und Russland am höchsten.

Ein Hauptergebnis der Umfrage mit dem Titel Trust Pays: Das Vertrauen ist in den Ländern höher, die aktiv am kulturellen Austausch mit Großbritannien beteiligt sind. Länder, in denen Befragte angaben, den Briten zu vertrauen, waren bis zu 29% eher dazu bereit, mit Großbritannien wirtschaftliche Beziehungen einzugehen, als Länder, in denen ein solches Vertrauensverhältnis nicht vorhanden war. Am deutlichsten wurde die Bereitschaft zur Kooperation in Russland (29%), Polen (28%) und Indien (24%) festgestellt.

Die Studie ist Teil einer Evaluierung der Arbeit des British Council auf den Gebieten der englischen Sprache, Bildung, sowie in Kunst und Kultur in mehr als 100 Ländern weltweit.

Martin Davidson, Chief Executive des British Council, sagte: Im Kern zeigt die Studie: Menschen, die uns kennen, mögen uns außerdem zeigt sie, dass Menschen, die uns mögen, uns auch vertrauen. Interkulturellles Vertrauen ist ein wertvolles Gut, das für die Beteiligten viele Vorteile in Wirtschafts- und Sicherheitsfragen mit sich bringt. Mit Blick auf die Olympiade und das Diamond Jubilee der Queen ist 2012 das perfekte Jahr, um zu erfahren, warum unser kulturelles Leben, unsere Sprache und unser Kulturerbe dazu beitragen, dass Großbritannien ein Vertrauenspartner in der Welt ist.

Alle Medienanfragen an Martin Steinmetz (Media Consultant), martin.steinmetz@britishcouncil.de

Soundcloud-Podcast mit Martin Davidson, Chief Executive des British Council, der Journalistin Razia Iqbal und anderen:
http://soundcloud.com/britishcouncil/british-council-trust-package/s-Y4Asy

Über den British Council:

Der British Council wurde 1934 gegründet und ist Großbritanniens internationale Organisation für kulturelle Beziehungen. Über den Austausch von Wissen und Ideen zwischen Menschen weltweit bauen wir Engagement und Vertrauen für Großbritannien auf. Der British Council hat Niederlassungen in über 100 Ländern und ist in vielen weiteren Ländern aktiv.


Weitere Informationen unter http://www.britishcouncil.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > Studie zum Kulturaustausch mit Großbritannien
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/237960/">Studie zum Kulturaustausch mit Großbritannien </a>