Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Lesen, Schreiben, Erzählen digital und vernetzt

22.06.2012 - (idw) Justus-Liebig-Universität Gießen

Über den Einfluss von Facebook, Twitter und Wikipedia: Abschlusstagung des LOEWE-Schwerpunkts Kulturtechniken und ihre Medialisierung vom 28. bis zum 30. Juni 2012 Wie wirkt sich das schnelle Navigieren im Hypertext auf unsere Lesefähigkeit aus? Wie lässt sich die Schreibkompetenz von Studierenden durch E-Learning-Plattformen verbessern? Wie verändert Wikipedia Geschichtsschreibung und Geschichtswissenschaft? Und welche Auswirkungen haben Facebook und Twitter auf Corporate Identity und narrative Selbstdarstellung (Corporate Storytelling) von Unternehmen? Diese und weitere Fragen sind Gegenstand der Abschlusstagung Lesen, Schreiben, Erzählen digital und vernetzt des LOEWE-Schwerpunkts Kulturtechniken und ihre Medialisierung vom 28. bis zum 30. Juni 2012 im Senatssaal der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU).

Wie sich die Kulturtechniken des Lesens, Schreibens und Erzählens verändern und welche Auswirkungen mediale Transformationen auf Kompetenzerwerb und Vermittlung dieser Kulturtechniken haben, untersucht die Tagung in drei Sektionen: Lesen und Schreiben, Erzählen faktual und fiktional und Lehren und Lernen. Neben den im Forschungsschwerpunkt Kulturtechniken und ihre Medialisierung vertretenen Kerndisziplinen Didaktik, Linguistik, Geschichtswissenschaft, Literatur- und Kulturwissenschaft umfasst das Spektrum der Beiträge auch angrenzende kulturwissenschaftliche Disziplinen, darunter Medienwissenschaft und Philosophie. Für die Plenarvorträge konnten so renommierte Forscher wie der Philosoph und Wissenschaftshistoriker Prof. Dr. Olaf Breidbach (Friedrich-Schiller-Universität Jena) und der Medienwissenschaftler Prof. Dr. Roberto Simanowski (Universität Basel) gewonnen werden.

Der LOEWE-Schwerpunkt Kulturtechniken und ihre Medialisierung wurde als erster interdisziplinärer geistes- und sozialwissenschaftlicher Forschungsverbund durch die Hessische Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz (LOEWE) gefördert. Der Förderzeitraum von vier Jahren begann am 1. Juli 2008. Die Federführung liegt beim Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) der Justus-Liebig Universität Gießen; das Herder Institut Marburg ist Mitantragssteller, die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) assoziierter Partner. Der Forschungsverbund untersucht, wie sich als Prozesse verstandene, kommunikative Kulturtechniken aufgrund technischer Innovationen verändern. Ferner wird erforscht, wie sich diese Veränderungen auf kulturelle Produkte auswirken und wie die gesellschaftlichen Praktiken des Umgangs mit ihnen in Folge immer wieder neu justiert werden müssen. Dazu verbindet der LOEWE-Schwerpunkt sprach-, literatur-, kultur- und geschichtswissenschaftliche Herangehensweisen.

Termin:
28. - 30. Juni 2012, Senatssaal, Hauptgebäude der JLU, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

Kontakt:
Regine Leitenstern, LOEWE-Schwerpunkt Kulturtechniken und ihre Medialisierung
Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI)
Ludwigstraße 34, 35390 Gießen
Telefon: 0641 99-16356, Fax: 0641 99-16359 jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://abschlusstagung.kulturtechniken.info/ http://www.kulturtechniken.info
uniprotokolle > Nachrichten > Lesen, Schreiben, Erzählen digital und vernetzt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/240129/">Lesen, Schreiben, Erzählen digital und vernetzt </a>