Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 31. Juli 2014 

Bilanz der VolkswagenStiftung für das Jahr 2011: rund 120 Millionen Euro für die Wissenschaft

06.07.2012 - (idw) VolkswagenStiftung

Deutschlands größte private Förderstiftung legt Jahresbericht 2011 vor Fördersumme steigt erneut: um acht Millionen Euro gegenüber 2010. Exakt 119,4 Millionen Euro hat die in Hannover ansässige VolkswagenStiftung im Jahr 2011 bewilligt, um herausragende Wissenschaftler und Vorhaben in Forschung und Lehre zu fördern. Aufgeteilt ist die Summe in "Allgemeine Fördermittel" (48,4 Millionen Euro), stiftungseigene Projekte und Veranstaltungen (1,1 Millionen Euro) sowie das "Niedersächsische Vorab" (69,9 Millionen Euro), also die Erträge aus Finanzanlagen des Landes, die von der VolkswagenStiftung als Fördermittel an wissenschaftliche Einrichtungen ausschließlich in Niedersachsen vergeben werden.

Im Bereich der "Allgemeinen Fördermittel" wurden im Jahr 2011 345 Anträge positiv beschieden, gut 43 Prozent aller Einreichungen. Dabei entfielen ein Rekordwert rund 53 Prozent des Budgets (25,5 Millionen Euro) auf die Geistes- und Gesellschaftswissenschaften. Auf Platz zwei folgen die Naturwissenschaften und die Mathematik mit insgesamt rund 21 Prozent bewilligter Mittel, dann die Biowissenschaften einschließlich der Medizin mit gut zwölf Prozent. Auf Platz vier liegen die Ingenieurwissenschaften (vier Prozent), der Rest entfällt auf Fächerkombinationen (zehn Prozent).

Richtet man den Blick auf die einzelnen Angebote der Stiftung, so kamen mit 6,1 Millionen Euro die relativ meisten Fördermittel der Initiative "Forschung in Museen" zugute. Massiv unterstützt wurden auch die beiden regionenspezifischen internationalen Initiativen: 5,6 Millionen Euro stellte die Stiftung bereit für ihr Mittelasien/Kaukasus-Engagement; 3,2 Millionen Euro für die Initiative zum sub-saharischen Afrika. Ebenfalls beachtlich: Mit weiteren 3,7 Millionen Euro gefördert wurde die Initiative "Pro Geisteswissenschaften", und 3,4 Millionen Euro erhielten neue sowie zwischenzeitlich positiv evaluierte "Lichtenberg-Professuren". Nach Zahl der geförderten Vorhaben liegen die "Symposien und Sommerschulen" mit der Rekordwert vom Vorjahr wird erneut übertroffen 59 Bewilligungen deutlich vorn. Gefolgt werden sie von den Initiativen zu den Regionen "Mittelasien/Kaukasus" mit 37 Bewilligungen beziehungsweise zum "sub-saharischen Afrika" mit 34 Bewilligungen.

Neues Förderangebot: Substanziell erweitert wurden im Jahr 2011 die transatlantischen Wissenschaftsbeziehungen im Bereich der Geisteswissenschaften: Die Stiftung dehnte das Modell der seit 2007 bestehenden "Harvard-Fellowships" zum einen auf andere Einrichtungen der Spitzenforschung in den USA aus und bereicherte es zum anderen um ein Pendant in umgekehrter Reiserichtung. Denn mit Unterstützung der Mellon Foundation haben nun ab 2012 amerikanische Postdoktorandinnen und Postdoktoranden ihrerseits die Chance, ein Jahr lang in Deutschland ihrer wissenschaftlichen Arbeit nachzugehen.

Mit 2,3 Milliarden Euro Stiftungskapital zählt die VolkswagenStiftung zu den größten Stiftungen in Europa und ist die größte private wissenschaftsfördernde Stiftung in Deutschland.


Das Förderjahr 2011 in Zahlen und Fakten:

Im Jahr 2011 wurden 119,4 Millionen Euro bewilligt:
48,4 Millionen Euro Allgemeine Fördermittel,
69,9 Millionen Euro als Niedersächsisches Vorab und
1,1 Millionen Euro für stiftungseigene Projekte und Veranstaltungen.

Allgemeine Fördermittel: 345 bewilligte Vorhaben
25,5 Millionen Euro für die Geistes- und Gesellschaftswissenschaften (206 Vorhaben),
10,3 Millionen Euro für die Naturwissenschaften und die Mathematik (66 Vorhaben),
5,9 Millionen Euro für die Biowissenschaften einschließlich Medizin (30 Vorhaben),
1,9 Millionen Euro für die Ingenieurwissenschaften (20 Vorhaben),
4,8 Millionen Euro für Fachgebietskombinationen (23 Vorhaben).

922 Anträge über eine Gesamtantragssumme von 210,7 Millionen Euro (2010: 205,7 Mio. Euro) wurden von der Stiftung geprüft.

Anzahl der bewilligten Vorhaben nach Empfängergruppen:
247 erfolgreiche Anträge kamen von wissenschaftlichen Hochschulen und
74 von anderen wissenschaftlichen Einrichtungen, jeweils in Deutschland;
24 wurden von wissenschaftlichen Einrichtungen im Ausland eingereicht.

Im Jahr 2011 wurden unmittelbar zugunsten wissenschaftlicher Einrichtungen im Ausland 87 Projekte mit 5,0 Millionen Euro bewilligt.

Von 1962 (Arbeitsaufnahme der Stiftung) bis Ende 2011 wurden 29.960 wissenschaftliche Projekte mit rund 3,92 Milliarden Euro gefördert.

Die VolkswagenStiftung hat in ihrem Jubiläumsjahr 2012 ihr inzwischen dreißigtausendstes Vorhaben bewilligt und wird mit der Herbstsitzung des Kuratoriums im November 2012 voraussichtlich die Gesamtfördersumme von vier Milliarden Euro seit dem Jahr ihrer Arbeitsaufnahme 1962 erreichen.

Den Jahresbericht 2011 finden Sie unter http://www.volkswagenstiftung.de/fileadmin/downloads/publikationen/jahresbericht....


Die Pressemitteilung steht im Internet zur Verfügung unter http://www.volkswagenstiftung.de/service/presse.html?datum=20120706. jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > Bilanz der VolkswagenStiftung für das Jahr 2011: rund 120 Millionen Euro für die Wissenschaft
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/241130/">Bilanz der VolkswagenStiftung für das Jahr 2011: rund 120 Millionen Euro für die Wissenschaft </a>