Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. November 2019 

Von der Schadstoffanalyse bis zum Konfliktmanagement

18.10.2003 - (idw) Forschungszentrum Karlsruhe in der Helmholtz-Gemeinschaft

Das Fortbildungszentrum des Forschungszentrums Karlsruhe präsentiert sein Jahresprogramm 2004

Das Fortbildungszentrum für Technik und Umwelt (FTU) ist die Weiterbildungsakademie des Forschungszentrums Karlsruhe. Mit mehr als 10.000 Seminarteilnehmern jährlich gehört es zu den großen Fortbildungsanbietern in Baden-Württemberg. Nun ist das FTU-Jahresprogramm "Weiterbildung 2004" erschienen. Die 300 Seiten starke und mehr als 600 Kurse umfassende Broschüre richtet sich an Interessenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Verwaltung. Darüber hinaus bietet das Programm kostenlose Info-Veranstaltungen und Praktika für Schüler, Lehrer und die interessierte Öffentlichkeit.*

Das Jahresprogramm 2004 des Fortbildungszentrums für Technik und Umwelt umfasst die folgenden Themenbereiche:

* Strahlenschutz
* Kerntechnik und Stilllegung
* Umweltschutz und Arbeitsschutz
* Management
* Informations- und Kommunikationstechnik
* Neue Technologien
* Naturwissenschaft und Technik (für Schulen und die interessierte Öffentlichkeit).

Grundlage des Programms sind die wissenschaftlich-technischen Forschungsbereiche des Forschungszentrums Karlsruhe sowie die betrieblichen Erfahrungen dieses wissenschaftlichen Großbetriebs. Die Spannweite des Angebots ist deshalb beträchtlich; sie reicht von der Umweltanalytik und dem "Strahlenschutz für Ärzte" bis zum Konfliktmanagement und einem "PC-Tuning für jedermann". Die ca. 600 FTU-Dozenten kommen aus dem Forschungszentrum, aus anderen Forschungseinrichtungen, aus Industrieunternehmen, Hochschulen und Behörden. Lehrinhalte auf dem neuesten Stand von Wissenschaft und Technik sind so gewährleistet. Das FTU arbeitet mit einem intensiven Qualitätsmanagement.

Ein besonderes Kennzeichen der Fortbildung am FTU ist die Verbindung von hoch qualifizierter Wissensvermittlung und der praktischen Umsetzung des Gelernten. Hinzu kommt der internationale Wirkungskreis der Bildungsstätte mit Lernenden aus aller Welt. Das FTU leistet einen wichtigen Beitrag zum Technologie- und Wissenstransfer aus dem Forschungszentrum in Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft.

Das Forschungszentrum Karlsruhe ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, die mit ihren 15 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 2,1 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands ist. Die insgesamt 24 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Helmholtz-Gemeinschaft forschen in den Bereichen Struktur der Materie, Erde und Umwelt, Verkehr und Weltraum, Gesundheit, Energie sowie Schlüsseltechnologien.

Justus Hartlieb 16. Oktober 2003

* Das FTU-Jahresprogramm "Weiterbildung 2004" wird auf Anfrage (Tel. 07247 82-4801, Fax: 07247 82-4857) versandt. Unter http://www.fortbildung.fzk.de ist es auch im Internet abrufbar.
uniprotokolle > Nachrichten > Von der Schadstoffanalyse bis zum Konfliktmanagement

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/24118/">Von der Schadstoffanalyse bis zum Konfliktmanagement </a>