Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 28. Juli 2014 

Die Geburt der griechischen Weisheit Neuerscheinung aus Halle

16.07.2012 - (idw) Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Anacharsis hat durch die antike und moderne Tradition eine Reihe von Charakterisierungen erfahren: Er ist ein Nomade vom Stamm der Skythen und damit das Gegenbild zu den sesshaften Griechen und Römern. Gleichzeitig wird er aber auch als Vertreter einer nomadischen Weisheit betrachtet und gewürdigt, er wird sogar zum Vorbild des einfachen Lebens stilisiert. Anacharsis ist nun die zentrale Figur eines neuen Sammelbandes in der Reihe Orientwissenschaftliche Hefte, herausgegeben vom Zentrum für Interdisziplinäre Regionalstudien der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Die Geburt der griechischen Weisheit oder: Anacharsis, Skythe und Grieche lautet der Titel des Bandes, der zu den Mitteilungen des Sonderforschungsbereiches Differenz und Integration zählt. Das Buch vereint die Beiträge einer im Oktober 2009 in Leipzig veranstalteten gleichnamigen Tagung unter den Themenfeldern Weisheit, Nomaden und Anacharsis. Dabei bildet die Frage nach den Anfängen der griechischen Weisheit den wissenstheoretischen Rahmen. Zudem nehmen die Beträge das selten untersuchte Konzept der nomadischen Weisheit in den Blick. Im Fokus stehen weiterhin die Sieben Weisen, eine Gruppe von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in der griechischen Antike (spätes 7. und 6. Jahrhundert v. Chr.), die insbesondere durch ihre Weisheitssprüche bekannt geworden sind.

Zu diesen wurde auch Anacharsis gezählt. Die Autoren versuchen, den Facetten seiner Persönlichkeit gerecht zu werden, indem sie Informationen der verschiedenen Quellengattungen zusammentragen und analysieren und so ein Bild des Skythen zeichnen, der über die Jahrhunderte hinweg fasziniert hat. Noch Joseph Beuys wählte sich beispielsweise Anacharsis zum Vorbild und nannte sich JosephAnacharsis ClootsBeuys.

Die Geburt der griechischen Weisheit oder: Anacharsis, Skythe und Grieche Orientwissenschaftliche Hefte 29/2012
Mitteilungen des Sonderforschungsbereichs Differenz und Integration 13
Roxana Kath, Michaela Rücker (Hrsg.)
ISSN 1617-2469
226 Seiten
Preis: 14 Euro

Ansprechpartnerin:
Dr. Hanne Schönig
Tel.: 0345 55 24081
E-Mail: hanne.schoenig@zirs.uni-halle.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.zirs.uni-halle.de/publikationen-owh-ausgabe-29.php
uniprotokolle > Nachrichten > Die Geburt der griechischen Weisheit Neuerscheinung aus Halle
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/241574/">Die Geburt der griechischen Weisheit Neuerscheinung aus Halle </a>