Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Oktober 2014 

Ausbau der Kontakte zu Moskauer Universitäten

18.07.2012 - (idw) Hochschule Lausitz (FH)

Der Dekan der Fakultät für Bauen der Hochschule Lausitz, Prof. Dr. Frank Höfler, besuchte kürzlich das Moskauer Energetische Institut (MEI) sowie das Moskauer Institut für Automobil- und Straßenbau (MADI). An diesen beiden großen und führenden Technischen Universitäten der Russischen Föderation sind 15.000 bzw. 10.000 Studierende eingeschrieben. Die Reise wurde vorbereitet und terminlich abgestimmt durch die Mitarbeiterin im Akademischen Auslandsamt der Hochschule, Marina Lewandrowski, im Rahmen des Programms Ostpartnerschaften.

Den äußeren Rahmen bildete die Magister-Abschlussprüfung der Studentin Asya Zakharova, die nunmehr einen Doppelabschluss als Magister (MEI) und Master of Engineering (HL) im Rahmen der Vereinbarung zum Doppelabschluss zwischen dem MEI und der Hochschule Lausitz besitzt. Die Vereinbarung sieht vor, dass Studenten das letzte Jahr ihrer Master- bzw. Magisterausbildung an der Partnerhochschule studieren und auch ihre Abschlussarbeit an der Hochschule des Partners schreiben. Prof. Höfler war sowohl an der Prüfung, die Asya Zakharova mit Auszeichnung bestand, als auch an der feierlichen Übergabe der Magisterzeugnisse anwesend. Im Gegenzug wird der Moskauer Professor, Dr. Vladimir. S. Agababov, im Rahmen der VIII. Internationalen Sommerschule für Studenten energetischer und gasfachlicher Studienrichtungen im Zeitraum vom 22. Juli bis 4. August 2012 an der Hochschule Lausitz in Cottbus wirken.

In einem Gespräch mit dem Leiter des International Office, Aleksander Evgenjewitsch Tarasow, konnte grundsätzlich die Übereinstimmung erzielt werden, dass auch weiterhin Studierende beider Hochschulen im Austausch einen Doppelabschluss anstreben können. Professor Höfler stellte dazu die neue Vertiefungsrichtung Gebäude- und Energietechnik im Bachelor-Studium und den Masterstudiengang Klimagerechtes Bauen und Betreiben vor. Besonderes Interesse fand auch die Gründung des Instituts für Schwimmende Bauten an der Hochschule Lausitz. Aus dessen Arbeitsbereich werden sich künftig Themen für die Durchführung einer jährlichen Summerschool ableiten.

Zu einem ersten Kontakt der Fakultät für Bauen mit dem MADI fand ein informelles Gespräch mit dem Vizepräsidenten für Internationales, Prof. Dr. Andrey Nikolaewitsch Rementsow, und Vertretern der Fakultät für Straßenbau statt. Die Kontakte sollen weiter ausgebaut und gepflegt werden. jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > Ausbau der Kontakte zu Moskauer Universitäten
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/241736/">Ausbau der Kontakte zu Moskauer Universitäten </a>