Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 1. August 2014 

Gießener Universitätspräsident im Amt bestätigt

23.10.2003 - (idw) Justus-Liebig-Universität Gießen

Wahlversammlung entschied sich bereits im ersten Wahlgang für Prof. Dr. Stefan Hormuth

Der Präsident der Justus-Liebig-Universität Gießen, Prof. Dr. Stefan Hormuth, wurde heute für weitere sechs Jahre in seinem Amt bestätigt: Bereits im ersten Wahlgang entschied die Wahlversammlung sich für eine zweite Amtszeit von Prof. Hormuth, gegen den die Romanistik-Professorin Prof. Dr. Anne Neuschäfer, RWTH Aachen, angetreten war. Von den 39 abgegebenen Stimmen entfielen 23 (der insgesamt 43 Mitglieder der Wahlversammlung) auf Prof. Hormuth, für seine Gegenkandidatin entschieden sich 12 Mitglieder. Außerdem gab es drei Enthaltungen, und eine Stimme war ungültig.

"Über diese wichtige Entscheidung im ersten Wahlgang freue ich mich", so der Gießener Uni-Präsident im Anschluss an die Wahl, die bereits nach einer knappen halben Stunde entschieden war. Neben der weiteren Entwicklung der Justus-Liebig-Universität und der gemeinsamen mittelhessischen Entwicklung, die er vorantreiben wolle, so Prof. Hormuth, stünden für seine zweite Amtszeit die Bemühungen im Vordergrund, "die Innovationsfähigkeit der Universität Gießen auch unter schwierigsten finanziellen Bedingungen zu erhalten." Die zweite Amtzeit des Präsidenten der Justus-Liebig-Universität beginnt am 16. Dezember 2003 und dauert bis zum 15. Dezember 2009.

Prof. Dr. phil. habil. Stefan Hormuth, Ph. D., Jahrgang 1949, studierte an der Universität Heidelberg und der University of Texas in Austin, USA, Psychologie. Nach der Diplom-Prüfung im Jahr 1975 in Heidelberg setzte er sein Postgraduiertenstudium in Austin, Texas, fort, wo er 1979 den Ph. D. erwarb. Von 1979 bis 1981 war er als Postdoctoral Fellow in Sozialpsychologie an der Northwestern University, Evanston in Illinois, USA. Anschließend war er bis 1987 als Hochschulassistent für Sozial- und Ökologische Psychologie an der Universität Heidelberg tätig. 1987 habilitierte er sich an der Universität Heidelberg, wo er im selben Jahr zum Professor für Ökologische und Sozialpsychologie ernannt wurde. Von 1990 bis 1993 hatte Prof. Hormuth die Professur für Sozialpsychologie an der Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen inne und war 1992/93 Dekan des damaligen Fachbereichs Psychologie. Von 1993 bis 1997 lehrte und forschte er als Professor für Sozialpsychologie am Institut für Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie der Technischen Universität Dresden. Zahlreiche seiner wissenschaftlichen Veröffentlichungen befassen sich mit grundlegenden und angewandten Fragestellungen zum Thema "Veränderungen der Mensch-Umwelt-Beziehungen". Seit Dezember 1997 ist Prof. Hormuth Präsident der JLU Gießen. 1999 wurde er in Anerkennung seiner wissenschaftlichen Leistungen zum Fellow der American Psychological Society ernannt. Im Jahr 2001 wurde er Mitglied der deutschen Fulbright-Kommission. Im selben Jahr wurde er zum Vizepräsidenten für Internationale Angelegenheiten der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) gewählt.
uniprotokolle > Nachrichten > Gießener Universitätspräsident im Amt bestätigt

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/24387/">Gießener Universitätspräsident im Amt bestätigt </a>