Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

Neuer Institutsdirektor kommt aus der Industrie

28.10.2003 - (idw) Institut für Angewandte Chemie Berlin-Adlershof e.V. (ACA)

Dr. Uwe Dingerdissen (44) ist neuer Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Angewandte Chemie Berlin-Adlershof e. V. Nachdem er dieses Amt Mitte Juli kommissarisch übernommen hatte, wurde er auf der Kuratoriumssitzung vom Freitag (17.10.) offiziell ernannt. Dingerdissen, seit Juni 2001 Leiter des Projekthauses Katalyse der Degussa in Frankfurt, folgt Prof. Dr. Manfred Baerns (69), der das ACA acht Jahre geleitet hatte.


Dr. Uwe Dingerdissen Dingerdissen hat an der Technischen Universität Darmstadt Chemie und Chemische Technologie studiert. Nach der Promotion über Zeolith-Katalysatoren begann er 1990 seine Industrielaufbahn bei der BASF in Ludwigshafen. Es folgten Führungspositionen bei Hoechst, Aventis und der Degussa. Seit Januar 2002 ist Dingerdissen Gastprofessor für Technische Katalyse an der Universität Rostock.

Seine Hauptaufgabe sieht Dingerdissen darin, das ACA innerhalb der nächsten zwei Jahre in eine der großen deutschen Forschungsgemeinschaften zu überführen. Das ACA wurde 1994 gegründet und ist aus der ehemaligen Akademie der Wissenschaften der DDR hervorgegangen. Es hat sich auf die Erforschung von Katalysatoren spezialisiert. Auf Grund seiner hohen Drittmitteleinwerbungen und seiner hohen wissenschaftlichen Qualität, wird ein Übergang in die Fraunhofer-Gesellschaft oder in die Forschungsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz angestrebt.

"Die Katalyse zählt zu den bedeutendsten Schlüsseltechnologien des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie leistet einen unverzichtbaren Beitrag zur Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit chemischer Produktionsprozesse und trägt so ganz wesentlich zur Energie- und Ressourcenschonung bei. Die Bedeutung für die gesamte Volkswirtschaft ist enorm", sagt Dr. Uwe Dingerdissen.

Das ACA konnte im Jahr 2003 seine Einnahmen aus Industrieaufträgen auf über 2,4 Mio. Euro steigern. So hat es in diesem Jahr das größte Industrieprojekt seiner Geschichte in Höhe von über eine Million Euro eingeworben.

Prof. Dr. Manfred Hennecke, Präsident der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), ist ehrenamtlicher Vorsitzender des ACA e. V.: "Wir sind froh, einen ausgewiesenen Katalytiker und so angesehenen Vertreter aus der Industrie für diese anspruchsvolle Position gefunden zu haben."
uniprotokolle > Nachrichten > Neuer Institutsdirektor kommt aus der Industrie

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/24594/">Neuer Institutsdirektor kommt aus der Industrie </a>