Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 2. Oktober 2014 

Baubeginn an Mannheimer Universität dank 10 Millionen-Spende des SAP-Mitbegründers Hasso Plattner

29.10.2003 - (idw) Universität Mannheim

Bibliothekserweiterung durch Schlossaufstockung nach historischem Vorbild / Rektor dankt Plattner für einzigartiges Engagement / Arndt fordert stärkere Eigenverantwortung der Universitäten

Der SAP-Mitbegründer Hasso Plattner gab heute im Mannheimer Schloss den Startschuss für den Ausbau der Mannheimer Universitätsbibliothek durch die Aufstockung des Schloss-Mitteltraktes. Er ermöglichte das Projekt mit einer Spende in Höhe von 10 Millionen Euro über die Hasso-Plattner-Förderstiftung an die Universität Mannheim. Die Hochschule ist vor allem als Eliteschmiede in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften bekannt. Universitäts-Rektor Professor Dr. Hans-Wolfgang Arndt dankte im Rahmen der heutigen Feier Plattner "für dieses einzigartige Engagement". Er skizzierte zugleich seine Vorstellungen für die künftige Rollenverteilung zwischen Land und Universität. Arndt fordert eine stärkere Eigenverantwortung der Universitäten, die letztlich das Land in seiner Bau- und Wissenschaftsverwaltung entlaste.

"Mir geht es darum zu zeigen, dass sich auch Privatleute für gemeinschaftliche Aufgaben engagieren müssen", erklärte Plattner in seiner Ansprache. "Eine der wichtigsten Aufgaben ist die Ausbildung. Wir werden künftig weniger junge Leute haben. Wenn dann auch noch die Qualität nicht mehr stimmt, werden wir die Position verlieren, die wir in den vergangenen einhundert Jahren erreicht haben." Plattner zeigte sich "sehr froh darüber, wie sich die Universität Mannheim in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt hat". Davon profitiere auch die SAP, bei der viele Mannheimer Absolventen bis hin zum Vorstandsmitglied arbeiten.

"Unsere Gesellschaft braucht Menschen wie Hasso Plattner, die sich großartige Erfolge erarbeiten und die die Gesellschaft an diesen Erfolgen teilhaben lassen", betonte Uni-Rektor Arndt. "Ihnen gebührt unsere größte Hochachtung. Hasso Plattner hilft uns, die besten jungen Köpfe auf international erstklassigem Niveau auszubilden. Nur so können wir die Zukunft unserer Gesellschaft auf dem heutigen Niveau sichern. Der Staat alleine ist hier überfordert", erklärte Arndt und schloss sich der Schlussforderung Plattners an: "Wir alle müssen mehr arbeiten, wenn wir unseren heutigen Standard halten wollen."

Die Federführung für das Bauvorhaben hat das Land als Eigentümer der Universitätsgebäude. In seiner Rede skizzierte Arndt seine Vision zur künftigen Aufgabenteilung von Land und Universitäten. Er forderte darin mehr Autonomie für die Universitäten, was "natürlich auch mit Pflichten verbunden ist". So müssten die Hochschulen künftig verstärkt private Gelder einwerben. "In Mannheim sind wir hier auf einem sehr guten Weg. Dreizehn Hörsäle konnten wir bereits mit privater Hilfe renovieren. Die zehn Millionen-Euro Spende von Hasso Plattner erschließt uns jetzt eine ganz neue Dimension." Den Universitäten müssten außerdem weitere Finanzierungsquellen offen stehen, beispielsweise durch Studiengebühren. "Und es müsste den Universitäten frei gestellt sein, ihr Geld auch selbst einzusetzen, indem sie zum Beispiel selbst Bauträger bei Neubauvorhaben sind. Insgesamt würde diese stärkere Eigenverantwortung der Universitäten die Bau- und Wissenschaftsverwaltung des Landes entlasten."

Der Betrag von zehn Millionen Euro ist eine der größten privaten Spenden, die eine deutsche Hochschule jemals erhalten hat. Bund und Land ergänzten den Betrag um weitere 13 Millionen Euro. Mit dem Geld wird der zentrale Trakt - der sogenannte Mittelbau - des Mannheimer Schlosses um die historischen Mansarddächer aufgestockt. Dadurch entstehen rund 4.700 Quadratmeter Nutzfläche für die Unibibliothek, in der auch 300 Leseplätze für Studierende geschaffen werden sollen. Zudem wird mit Mitteln des Landes das bestehende Schlossmuseum ausgeweitet.

Stiftungsgründer Professor Dr.h.c. Hasso Plattner ist Mitbegründer und Aufsichtsratsvorsitzender der SAP AG. Hauptzweck seiner Stiftung ist die Förderung der Wissenschaft in Deutschland. Er entschloss sich im Februar dieses Jahres zu der Millionen-Spende, als bekannt wurde, dass das Land die dringend notwendige Erweiterung der Mannheimer Universitätsbibliothek vorerst nicht finanzieren kann.

"Mannheim hat in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften die beste Universität in ganz Deutschland", erklärte Plattner damals. "Ich möchte mit meiner Spende dazu beitragen, dass sie diese Position vor allem auch in der internationalen Konkurrenz weiter ausbauen kann." Dass mit der Erweiterung der Bibliothek zugleich das historische Aussehen des Schlosses wieder hergestellt werde kann, bezeichnet Plattner als Ideallösung für Universität und Stadt. "Die Konstellation von Spitzenuniversität, Schloss und barocker Stadtarchitektur ist einfach einmalig. Darauf kann ganz Mannheim stolz sein." Pünktlich zum einhundertjährigen Jubiläum der Universität Mannheim und dem 400jährigen Jubiläum der Stadt sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

uniprotokolle > Nachrichten > Baubeginn an Mannheimer Universität dank 10 Millionen-Spende des SAP-Mitbegründers Hasso Plattner

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/24669/">Baubeginn an Mannheimer Universität dank 10 Millionen-Spende des SAP-Mitbegründers Hasso Plattner </a>