Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. Juli 2019 

Virtuelle Labore zur Optimierung der Lehre - Auftakt Verbundprojekt Open MINT Labs

31.10.2012 - (idw) Fachhochschule Kaiserslautern

Am 6. November 2012, laden die Hochschulen Kaiserslautern, Koblenz und Trier von 14.00-17.30 Uhr zur Auftaktveranstaltung ihres im Qualitätspakt Lehre erfolgreichen Verbundprojekts an den Campus Kammgarn der Fachhochschule Kaiserslautern ein. Vertreter aus Bildung, Wissenschaft und Politik diskutieren über Visionen, Chancen und Grenzen des Einsatzes virtueller Labore in der Hochschullehre. Nachdem die Fachhochschulen Kaiserslautern, Koblenz und Trier bereits in den ersten beiden Antragsrunden des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgeschriebenen Wettbewerbs Qualitätspakt Lehre jeweils mit einem Einzelantrag erfolgreich waren, ist auch der gemeinsame Verbundantrag zum Projekt Open MINT Labs (OML) positiv bewertet worden. Das Verbundvorhaben zielt auf die Entwicklung und Umsetzung von virtuellen Laboren in den ingenieur- und naturwissenschaftlich/technischen Studiengängen der drei Hochschulen. Diese haben ein Projektvorhaben im Umfang von rund 8 Millionen Euro bis Ende 2016 konzipiert, um die Studienbedingungen und die Qualität der Lehre in ihren MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu optimieren.

Ziel von Open MINT Labs ist die Virtualisierung von Laboren aus den genannten Studienrichtungen. Damit wird die Vorbereitung und Durchführung von Versuchen am PC ermöglicht. Dieser Lehr-Lern-Ansatz erhöht die Selbstlernanteile und -kompetenz der Studierenden im Vergleich zu üblichen Einheiten aus Vorlesung, Übung und Labor.

Virtuelle Labore orts- und zeitungebunden durchführen zu können, ist sowohl für die klassischen Präsenz-studiengänge als auch für berufs- und familienbegleitende Studiengänge von großer Bedeutung. Open MINT Labs reagiert auf den Bedarf der Wirtschaft nach gut ausgebildeten Kräften aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften. Bereits Schülerinnen und Schüler können durch die Übertragung der virtuellen Labore in den Schulkontext auf ein MINT-Studium vorbereitet werden. Durch die enge Kooperation mit regionalen Unternehmen während der Konzeption und Umsetzung der virtuellen Labore können aktuelle Anwendungsszenarien aus dem zukünftigen Arbeitsumfeld ins Studium integriert werden.

Die Hochschulen des Konsortiums stellen 80 Prozent aller laborintensiven ingenieur- und naturwissen-schaftlich/technischen Studienplätze an Fachhochschulen in Rheinland-Pfalz bereit. Entsprechend viele Studierende profitieren daher unmittelbar und sehr zeitnah von den Projektergebnissen.

Die Auftaktveranstaltung zu Open MINT Labs dient dazu, über das im Frühjahr 2012 gestartete Verbundprojekt zu informieren sowie Vorteile und Grenzen des Einsatzes von virtuellen Laboren in der Hochschullehre aufzuzeigen. Für Grußworte konnten Herr Josef Mentges (MBWWK), Herr Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran (Präsident der HS Koblenz) und Herr Prof. Dr. Norbert Kuhn (Vizepräsident der HS Trier) gewonnen werden. Die Vorträge werden von renommierten Experten auf den Gebieten der Hochschullehre, E-Learning und Mediendidaktik gehalten.


Impulsreferate
Offene Bildungsinhalte und -formate Wie offen dürfen sie denn sein?
Dr. Konrad Faber (Geschäftsführer des Virtuellen Campus Rheinland-Pfalz, VCRP)
Neue Formen der Mensch-Computer-Interaktion in der Hochschullehre
Prof. Dr. Martin Rumpler (Hochschule Trier)
Open MINT Labs: Visionen und Wünsche eines Anwenders
Prof. Dr. Helmut Bollenbacher (Hochschule Koblenz)
Keynote
Didaktik des Blended Learning an der Hochschule
Prof. Dr. Holger Horz (Goethe-Universität Frankfurt, Wissenschaftlicher Leiter des Interdisziplinären Kollegs Hochschuldidaktik, IKH)

Das detaillierte Programm sowie das Anmeldeformular finden Sie unter www.openmintlabs.de
Die Einladung zur Auftaktveranstaltung von Open MINT Labs richtet sich an alle Hochschullehrenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der drei beteiligten Hochschulen sowie an alle Interessierten aus Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.
Das pdf des Programms finden Sie hier:
http://www.openmintlabs.de/fileadmin/resources/Medien/Flyer_OML_Auftaktveranstal...

Termin und Veranstaltungsort:
6. November 2012, 14.00-17.30 Uhr
FH Kaiserslautern II, Campus Kammgarn, Schoenstraße 6, 67659 Kaiserslautern

Ansprechpartnerin: Daniela Fleuren, FH Kaiserslautern, Projektkoordination / E-Mail: kontakt@openmintlabs.de, Tel: 0631/3724-2725 function fbs_click() {u=location.href;t=document.title;window.open('http://www.facebook.com/sharer.php?u='+encodeURIComponent(u)+'&t='+encodeURIComponent(t),'sharer','toolbar=0,status=0,width=626,height=436');return false;} html .fb_share_link { padding:2px 0 0 20px; height:16px; background:url(http://static.ak.facebook.com/images/share/facebook_share_icon.gif?6:26981) no-repeat top left; } Share on Facebook

Weitere Informationen: http://www.openmintlabs.de
uniprotokolle > Nachrichten > Virtuelle Labore zur Optimierung der Lehre - Auftakt Verbundprojekt Open MINT Labs
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/247536/">Virtuelle Labore zur Optimierung der Lehre - Auftakt Verbundprojekt Open MINT Labs </a>