Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 3. April 2020 

Neue Kunstausstellung und -übergabe am HZDR: OSZILLATION von Tim von Veh - Vernissage am 8.11.

01.11.2012 - (idw) Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) zeigt in seiner neuen Ausstellung vom 8.11.2012 bis 4.1.2013 eine Installation mit Kupferdrucken des Künstlers Tim von Veh. Für das Gästehaus des Zentrums entwickelte er eine weitere Installation. Beides wird am 8. November um 17 Uhr präsentiert bzw. übergeben. Die Veranstaltung beginnt im Gästehaus. Die Installation der Kupferdrucke von Tim von Veh im Eingangsbereich des neuen Gästehauses des HZDR wird den Raum wie ein begehbares Gemälde erscheinen lassen. Der Künstler appliziert seine figürlichen Kupferdrucke direkt auf Wände und Decken. Es entsteht der Eindruck der Freskomalerei, die Wirkung geht jedoch weit darüber hinaus: die beinahe lebensgroßen Figuren erzeugen beim Betrachter die Illusion, selbst Teil des Bildes werden zu können, sagt die Galeristin Dr. Margareta Friesen.

Tim von Veh, 1963 in Riesa geboren, studierte von 1987 bis 1994 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, von 1990 bis 1994 bei dem durch die Leipziger Schule berühmt gewordenen Lehrer Arno Rink und bei dem bekannten Grafiker Ulrich Hachulla.

Die Ausstellung wird am 8. November um 17 Uhr eröffnet, Medienvertreter sind dazu herzlich eingeladen.
Die Veranstaltung beginnt im Gästehaus des HZDR mit der Übergabe der Kunstinstallation OSZILLATION I, die der Künstler für das Gebäude entwickelt hat. Danach finden im benachbarten Eingangsgebäude ein Empfang und eine Begehung der neuen Ausstellung OSZILLATION II statt. Der Künstler ist anwesend.

Ausstellungsdauer: 8.11.2012 4.1.2013
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr

+++++
Weitere Informationen
Carmen Schumann
Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
Assistentin des Kaufmännischen Direktors
Tel. 0351 260-3400 | c.schumann@hzdr.de

Pressekontakt
Dr. Christine Bohnet
Pressesprecherin
Tel. 0351 260-2450
c.bohnet@hzdr.de | www.hzdr.de

Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
Bautzner Landstr. 400 | 01328 Dresden

+++++
Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) forscht auf den Gebieten Materie, Gesundheit und Energie. Folgende Fragestellungen stehen hierbei im Fokus:
- Wie verhält sich Materie unter dem Einfluss hoher Felder und in kleinsten Dimensionen?
- Wie können Tumorerkrankungen frühzeitig erkannt und wirksam behandelt werden?
- Wie nutzt man Ressourcen und Energie effizient und sicher?
Zur Beantwortung dieser wissenschaftlichen Fragen werden fünf Großgeräte mit teils einmaligen Experimentiermöglichkeiten eingesetzt, die auch externen Nutzern zur Verfügung stehen.

Das HZDR ist seit 1.1.2011 Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Es hat vier Standorte in Dresden, Leipzig, Freiberg und Grenoble und beschäftigt rund 900 Mitarbeiter davon ca. 430 Wissenschaftler inklusive 160 Doktoranden. function fbs_click() {u=location.href;t=document.title;window.open('http://www.facebook.com/sharer.php?u='+encodeURIComponent(u)+'&t='+encodeURIComponent(t),'sharer','toolbar=0,status=0,width=626,height=436');return false;} html .fb_share_link { padding:2px 0 0 20px; height:16px; background:url(http://static.ak.facebook.com/images/share/facebook_share_icon.gif?6:26981) no-repeat top left; } Share on Facebook

Weitere Informationen: http://www.hzdr.de/db/Cms?pNid=2756 - Kunstausstellungen am HZDR
uniprotokolle > Nachrichten > Neue Kunstausstellung und -übergabe am HZDR: OSZILLATION von Tim von Veh - Vernissage am 8.11.
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/247586/">Neue Kunstausstellung und -übergabe am HZDR: OSZILLATION von Tim von Veh - Vernissage am 8.11. </a>